A8-Ausbau: Arbeitsgruppe schließt Bewertung ab

Traunstein - Die Mitglieder der Arbeitsgruppe einigten sich bei ihrer siebten Sitzung auf den überarbeiteten Bewertungskriterienkatalog.

Am 29.10.2010 fand im Landratsamt Traunstein die siebten Sitzung der Arbeitsgruppe Traunstein zum Ausbau der A 8 im Rahmen des Planungsdialogs statt.

Die Arbeitsgruppenmitglieder einigten sich dabei auf den überarbeiteten Bewertungskriterienkatalog. Dieser bildete mit den für die Gewichtung maßgebenden sieben Hauptkriterien Immissionsschutz, Städtebau, Naturschutz, Land- und Forstwirtschaft, Gewässerschutz, Bautechnik und Baubetrieb die Grundlage für eine einheitliche Bewertung aller 27 Varianten innerhalb der 9 Planungsabschnitte. Einig wurde sich die Arbeitsgruppe auch bei den Wertungs- und Gewichtungsergebnissen innerhalb der einzelnen Wertungskriterien. Auf Vorschlag von Herrn Landrat Steinmaßl einigte sich die Arbeitsgruppe darauf, dass in den besiedelten Gebieten eine besondere Gewichtung auf die Kriterien Lärmschutz, Ortsbild und Lebensraum gelegt wird.

Alle Arbeitsgruppen waren sich außerdem einig, dass bei der Variantenbewertung die Kosten unberücksichtigt bleiben sollen.

Die Ergebnisse sollen nun der „übergreifenden Planungsbegleitung“, die mit den Landräten der Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land und Vertretern der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern und dem Bundesverkehrsministerium besetzt ist, vorgelegt werden. Die ab- schließende Entscheidung hinsichtlich der Variantenauswahl trifft das Bundesverkehrsministerium.

Pressestelle Autobahndirektion Südbayern

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser