Langjährige Blutspender ausgezeichnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Walter Stalder aus Seebruck (Mitte) hat bemerkenswerte 150-mal Blut gespendet. Der Stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende Manfred Kösterke (links) und BRK- Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer ehrten ihn für diese besondere Leistung.

Traunstein - Blutspenden können Leben retten. Umso erfreulicher war es, 81 fleißige Spender für ihr Engagement zu ehren. Einigen wurde schon über 100 Mal Blut entnommen.

Seit über 50 Jahren sorgt der Blutspendendienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) dafür, dass stets genug Spenderblut für kranke und verunfallte Personen zur Verfügung steht und diese dadurch wirksam behandelt werden können. Alleine der BRK-Kreisverband Traunstein organisiert pro Jahr rund 110 Blutspendentermine und trägt mit über 11.000 Blutkonserven zur Versorgungssicherheit bei.

Dieser große Aufwand wäre jedoch vergebliche Mühe, wenn es nicht so viele fleißige Spenderinnen und Spender gäbe, die sich mehrmals pro Jahr Blut für ihre Mitbürger entnehmen lassen. 81 dieser selbstlosen Personen, die bereits 50-, 75-, 100-, 125- oder sogar 150-mal Blut gespendet haben, wurden nun im Rahmen einer Ehrungsfeier im Traunsteiner BRK-Zentrum für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet.

Blut ist kostbares Gut

In seiner Begrüßungsrede verwies der Stellvertretende Kreisvorsitzende des BRK-Kreisverbandes Traunstein, Manfred Kösterke, darauf, dass Blut trotz aller wissenschaftlicher Fortschritte noch nicht künstlich hergestellt werden könne. Ohne Blutkonserven seien darum viele Behandlungen, wie z.B. in der Transplantationsmedizin oder bei aufwendigen Krebstherapien, nicht durchführbar. Auch würden viele tausend Verletzte im Straßenverkehr ohne Spenderblut um ihr Leben und ihre Gesundheit fürchten müssen. Umso wichtiger sei es, dass es genügend Menschen gebe, die ihr Blut für in Not geratene Mitmenschen zur Verfügung stellen.

„Ich darf Ihnen, den Samariterinnen und Samaritern unseres Landkreises, die Sie 50-mal, 75-mal und oft darüber hinaus Ihr Blut gespendet haben, recht herzlich Danke dafür sagen. Sie sind Vorbilder im besten Sinne des Wortes“, lobte der Stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende die Geehrten und ergänzte: „Ich kann Sie alle nur ermuntern, dem Blutspenden zugetan zu bleiben, denn jede Blutspende ist wichtig und jede Blutspende kann Leben retten.“ Nach einem kurzen Informationsfilm zum Blutspenden beim BRK nahm Kösterke gemeinsam mit BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer die Ehrungen vor.

Walter Seebruck hat bereits 150 Mal gespendet

Den Geehrten wurden Urkunden, Ehrennadeln sowie kleine Präsente überreicht. Ein Höhepunkt war dabei die Auszeichnung von Walter Stalder aus Seebruck, der bereits an 150 Blutspendenterminen teilgenommen hat. „150-mal Blutspenden – das ist eine ganz tolle Sache und verdient große Anerkennung“, meinte Kösterke und ermunterte Stalder mit einem Augenzwinkern, nun auch die 200-er-Marke in Angriff zu nehmen. Zum Abschluss der Ehrung verwies Kösterke auf das große Engagement der ehrenamtlichen BRK-Helfer bei der Organisation und Abhaltung von Blutspendenterminen. Ohne ihre Arbeit sei der Blutspendendienst in seiner derzeitigen Form nicht denkbar.

Die geehrten Spenderinnen und Spender im Überblick:

 50 Blutspenden: Petra Baumann (Obing), Eva-Maria Daxenberger (Truchtlaching), Magdalena Götze (Raiten), Petra Hofmeister (Kirchanschöring), Michaela Huber (Traunwalchen), Christine Kaufmann (Traunstein), Monika Kessler (Inzell), Elisabeth Kroll (Tacherting), Hildegard Landler (Siegsdorf), Anita Marschall (Ludwigsau), Christine Michl (Traunstein), Beate Neugebauer (Stein an der Traun), Elisabeth Pausch (Traunreut), Marianne Reiter (Tacherting), Eva Schaertl (Traunstein), Diane Siglreitmaier (Traunwalchen), Ursel Tilgner (Chieming), Frieda Wirth (Petting), Anita Wurm (Palling), Michael Acker (Tacherting), Georg Aringer (Pittenhart), Michael Bächle (Surberg), Dieter Bellinger (Truchtlaching), Lorenz Blümlhuber (Seeon), Sebastian Dürnreuther (Seeon), Arthur Eder (Tacherting), Josef Egger (Kirchanschöring), Franz Gastager (Palling), Hermann Grafetstetter (Palling), Hubert Heigermoser (Traunstein), Jan Herzschuh (Fridolfing), Christian Höfling (Seeon), Anton Kirchmayer (Traunstein), Sebastian Köberle (Fridolfing), Albert Kraller (Palling), Christian Lackner (Kienberg), Josef Lieb (Traunreut), Josef Linner (Seeon), Konrad Lohner (Obing), Johann Maier (Palling), Ernst Praxenthaler (Ruhpolding), Ocurscak Ratko (Traunreut), Ludwig Reiter (Nußdorf), Andreas Schleich (Inzell), Josef Schroll (Traunwalchen), Mathias Tisch (Tacherting), Matthias Weiser (Grassau) und Helmut Zauner (Petting).

75 Blutspenden: Beate Aigner (Traunreut), Elisabeth Christl (Siegsdorf), Evamarie Reich (Marquartstein), Astrid Reischl (Fridolfing), Erika Vodermaier (Obing), Hans Allerberger (Inzell), Eduard Auer (Übersee), Robert Brendel (Obing), Peter Celec (Traunreut), Engelbert Dufter (Siegsdorf), Josef Falter (Grassau), Rupert Geistanger (Siegsdorf), Jakob Huber (Palling), Albert Huber (Traunreut), Alois Irlacher (Palling), Gerhard Lichtmannegger (Surberg), Franz Liebhart (Kienberg), Konrad Linner (Pittenhart), Hans-Joachim Lorenz (St. Georgen), Stefan Obermayer (Kirchanschöring), Karl Rauch (Traunreut), Peter Reitmaier (Taching), Ludwig Schauer (Kirchanschöring) und Andreas Schuhbeck (Traunstein).

100 Blutspenden: Angela Pusch (Siegsdorf), Siegfried Diewock (Traunstein), Matthias Graspointner (Fridolfing), Konrad Huber (Traunstein), Thomas Penster (Waging), Konrad Raspl (Tacherting) und Ludwig Stief (Waging)

125 Blutspenden: Josef Maier (Stein an der Traun) 150 Blutspenden: Walter Stalder (Seebruck)

Pressemeldung des Kreisverbandes des BRK Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser