Eltern, Geschwister und Angehörige trauern

Neuer Termin für Beisetzung der verstorbenen Fötenkinder im Friedhof Traunstein

Traunstein - Am Sonntag, den 27. September, um 14 Uhr nehmen in der Aussegnungshalle im Friedhof Traunstein Eltern, Geschwister und Angehörige von ihren kleinen Fötenkindern, die leider hier in dieser Welt nicht leben konnten, in würdevoller Weise Abschied und setzen sie zusammen mit Seelsorgern und Mitarbeiterinnen der Kliniken Traunstein und Trostberg in einem schön gestalteten Kindergrab bei, welches die Stadt Traunstein schon seit einigen Jahren geschaffen hat.

Die Meldung im Wortlaut:


Diese kleinen, von ihren Eltern so sehr gewünschten und ersehnten Kinder, die aus verschiedenen Gründen nicht das Licht dieser Welt erblicken können, brauchen ihren ganz persönlichen Ort der Ruhe und Geborgenheit – und die Eltern und Geschwister bedürfen eines Ortes, an dem sie mit ihrer Traurigkeit, mit ihren Anliegen und Sehnsüchten ihren geliebten Kindern und Geschwistern nahe sein können und ihre Kinder/diese an einem Ort des Friedens und der Ruhe gut aufgehoben wissen.

In solchem Sinn ist es der Stadt Traunstein, den Krankenhausseelsorgern und den Kliniken Traunstein-Trostberg wichtig, für all diese Anliegen durch dieses Grab einen würdigen und lebensnotwendigen Raum zu schaffen.


Mögen an diesem Ort die Kinder ihre Ruhe und die Eltern, Geschwister und Angehörigen ein wenig Kraft und Trost finden.

Wegen der Coronapandemie ist die Bestattung im Frühjahr ausgefallen, so werden diesmal alle Föten, die seit Oktober 2019 verstorben sind, beigesetzt.

Pressemitteilung Peter Förg, Pastoralreferent / Krankenhausseelsorger am Klinikum Traunstein

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch / picture alliance / dpa

Kommentare