Dreistelliger Millionenbetrag wird investiert

"Jahrhundertchance": So könnte der Campus Traunstein verändern

+
Landrat Siegfried Walch stellte das Projekt am Donnerstagabend im Wochinger-Wirtshaus vor. 
  • schließen

Traunstein - Es ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern, aber der Bildungs-Campus könnte das Bahnhofsareal-West umkrempeln und damit auch Traunstein verändern.

"Der Landkreis Traunstein wird Hochschulstandort", verkündete Landrat Siegfried Walch bei der CSU-Veranstaltung "60 Minuten Stadtpolitik" am Donnerstagabend stolz. Geplant ist eine Handwerksakademie, ein Institut für Digitalisierung und Innovationsmanagement von der Hochschule Rosenheim, ein Wohnheim und ein Parkhaus. Der Bildungs-Campus soll am Bahnhofsareal-West in Traunstein gebaut werden, ganz sicher ist das aber noch nicht. 

Hümmer: Hochschule kann Stimmungslage verändern

Auch Traunsteins CSU-Fraktionsvorsitzender Christian Hümmer sprach von einem "denkwürdigen Tag für Landkreis und Stadt" - der Bildungs-Campus sei eine "Jahrhundertchance" für Traunstein: "Dadurch kommen hunderte von jungen Menschen in die Stadt, das kann natürlich auch die Stimmungslage verändern", so Hümmer, der in diesem Zug auch an die Zukunft des Traunsteiner Nachtlebens denkt. Der Zuzug nach Traunstein sei ohnehin schon groß, mit den Bildungseinrichtungen könne die Stadt noch attraktiver werden. 

Die Pfeiler des Bildungs-Campus westlich des Bahnhofs: Das Wohnheim auf dem Park-and-Ride-Parkplatz (grün), das AKG (orange), der Bildungscampus (lila) und das Parkhaus anstelle der Güterhalle (gelb).

Gleichzeitig vom Tisch wären dann aber auch die Pläne für eine Wohnbebauung rund um BayWa und dem ehemaligen "Club Metro". Die Grundeigentümer wollten hier ursprünglich drei- bis fünfgeschoßige Gebäude mit insgesamt rund 100 Wohnungen errichten. Mit Plakaten machten sie auf den ihrer Meinung nach schleppenden Planungsfortschritt seitens der Stadt Traunstein aufmerksam. Auch ein Hotel war im Gespräch. 

Walch: Wenn Traunstein zaudert, kommt Campus wo anders hin

Fix ist der Bildungs-Campus westlich des Bahnhofs aber noch nicht: "Wenn die Kommune zaudert, dann kommt der Campus wo anders hin", stellte Landrat Walch klar. Auch OB-Kandidat Hümmer will Gas geben: "Wir müssen jetzt schnell den Bebauungsplan aktualisieren. Ich habe deshalb einen Dringlichkeitsantrag gestellt, damit das Thema gleich am Dienstag in den Planungsausschuss kommt." 

Christian Hümmer: "Wer dagegenstimmt, soll sich schämen."

"Wir müssen zuschauen, wie Familien und Betriebe abwandern. Ich werde nicht zulassen, dass diese Bildungseinrichtungen jetzt auch wegkommen", so Hümmer. Überhaupt: Wer im Stadtrat gegen den Bildungs-Campus stimme, "soll sich schämen". Vor allem für den Mittelstand seien die Bildungseinrichtungen wichtig: "Große Konzerne finden dafür eigene Lösungen, aber kleine und mittlere Unternehmen können das nicht", so Walch. 

Zeitplan und Finanzen

Noch heuer wird die Hochschule Rosenheim erste Büros im Landratsamt eröffnen. Mit dem Bau für das Wohnheim auf dem jetzigen Park-and-Ride-Parkplatz bei der Bahnhofsunterführung soll laut Walch schon im nächsten Jahr begonnen werden. 150 Berufsschüler, Studenten, Praktikanten und Lehrlinge sollen dort wohnen. Ab dem Jahr 2022 soll der Studiengang "Digitalisierung und Innovationsmanagement" angeboten werden. Bis 2024/2025 soll das ganze Areal fertig sein. 

Auf der Brachfläche neben den Gleisen, sowie auf dem Areal rund um den früheren "Club Metro" und der BayWa sollen die Handwerksakademie und die Hochschule gebaut werden. 

Das Projekt Bildungs-Campus hat laut Siegfried Walch ein Investitionsvolumen im dreistelligen Millionenbereich. "Die finanziellen Dinge sind geklärt", so der Landrat: Der Landkreis kauft die Flächen von Stadt, Bahn und Privatleuten. Für die Handwerksakademie wird mit der Handwerkskammer eine Erbpachtlösung angestrebt, das Gebäude baut sie selbst. Anders bei der Hochschule: Sie wird vom Landkreis gebaut und dann an die Hochschule verpachtet. Auch das Wohnheim und das Parkhaus auf dem Grund der Güterhalle wird vom Landratsamt in Eigenregie errichtet.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT