Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestagswahl 2021 – Wahlkreis Traunstein (225)

Die Direktkandidaten im großen OVB-Check: Marie Stefan (Die Partei)

Bundestagswahl 2021: Marie Stefan tritt für die Partei als Direktkandidat im Wahlkreis Traunstein an.
+
Bundestagswahl 2021: Marie Stefan tritt für die Partei als Direktkandidat im Wahlkreis Traunstein an.

Am 26. September ist Bundestagswahl. Im Wahlkreis Traunstein, zu dem auch das Berchtesgadener Land zählt, treten 13 Kandidaten für das Direktmandat an. Hier stellen sie sich den Menschen in der Region vor, nehmen zu aktuellen politischen Themen Stellung und beantworten persönliche Fragen. An dieser Stelle: Marie Stefan (Die Partei).

Hinweis in eigener Sache: Unsere Redaktion hat allen Kandidaten die gleichen Fragen gesendet. Wir haben es den Kandidaten überlassen, auf welche Fragen sie wie ausführlich antworten. Wir veröffentlichen die Antworten ungekürzt. Sprache und Inhalt liegen ausschließlich in Verantwortung der Kandidaten. Die Redaktion macht sich keine der Aussagen zu eigen.

Steckbrief Marie Stefan

  • Partei: Die Partei
  • Alter: 19 Jahre
  • Wohnort: Garching an der Alz
  • Beruf: Schülerin, Aushilfe im Einzelhandel
  • Familienstand: ledig, keine Kinder
  • Hobbys: Kunst, Kochen, Yoga

Zum Bundestagswahl-Spezial und allen weiteren Kandidaten:

> auf chiemgau24.de

> auf BGLand24.de

> auf ovb-online.de

Thema Corona

Unsere Fragen an Marie Stefan

  • Mit welchen Szenarien und Folgen rechnen Sie Ende 2021 und 2022? Wie sieht Ihre Corona-Strategie aus?
  • Wie hat Corona Ihr Denken und Handeln verändert? Warum spaltet Corona die Gesellschaft?

Applaus statt Euro

Die Coronakrise hat zumindest bewirkt, dass sich die Leute wieder regelmäßig die Hände waschen, und gezeigt, dass Klatschen für Menschen im medizinischen Bereich die bessere Währung ist als Euros. Auch der erhebliche Verbrauch von Klopapier lässt darauf schließen, dass es mehr Arschlöcher gibt als vermutet.

Der Grund, warum Corona so spaltet, sind definitiv die YouTube-Uni, die harte Schule des Lebens, und Telegram.

Thema Klimawandel

Unsere Fragen an Marie Stefan

  • Der Klimawandel bedroht Mensch und Natur. Was ist zu tun? In der Welt, in Brüssel, in Berlin und München?
  • Aber auch in der Region, vor der Haustür oder im eigenen Haushalt?

Kernkraft ins Duale System

Die Erderwärmung darf auf gar keinen Fall höher als 1,5 Grad/Jahr ausfallen. Dafür wird Die Partei alle relevanten Wirtschaftszweige auffordern, eine Selbstverpflichtung im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten zu erwägen. AKWs werden ins Duale System aufgenommen. Betreiber werden verpflichtet, Brennstäbe und Verpackungen zurückzunehmen und für die Entsorgung des produzierten Mülls aufzukommen.

Thema Tourismus

Unsere Frage an Marie Stefan

  • Corona hat die Tourismusbranche und Gastronomie schwer getroffen. Was muss die Politik tun, damit diese Bereiche weiter im internationalen Wettbewerb bestehen können?

Mass statt Maas

Die Alpen abtragen, damit ein freier Blick auf die Adria gewährleistet werden kann. Da die meisten Berge um Berchtesgaden sowieso schon ausgehöhlt wurden, dürfte der Aufwand überschaubar sein. Für den Wintersport ist eh nie genug Schnee da, also stehen die Berge sowieso nur im Weg.

Die Bierpreisbremse dürfe den Tourismus weiter pushen – die Masse machts. Bier darf nicht mehr in 0,33-Liter-Gläsern ausgeschenkt werden.

Ferner sollen alle Touristen, die die regionalen kulinarischen Highlights nicht richtig aussprechen können, bitte Zuhause bleiben. Es heißt nicht „Maas“, „Angepazter“, „Prezn“ oder „so ‘n halbes Bier“!

Thema Demokratie und Stabilität

Unsere Fragen an Marie Stefan

  • Sind die Menschen wirklich demokratiemüde und empfänglich für neuen Extremismus und Populismus?
  • Wie steht es um Stabilität, Toleranz und Konsensfähigkeit im Land?

Blutwiesen und Depperl-Test

Es ist Zeit, seine Differenzen nicht mehr in den sozialen Netzwerken auszutragen, sondern auf extra dafür bereitgestellte Flächen, so genannten Blutwiesen. Außerdem treten wir für Wahlberechtigung erst nach bestandenem Idiotentest (Depperl-Test) ein.

Thema Wohnraum und Mieten

Unsere Frage an Marie Stefan

  • Zur Lebensqualität gehört Wohnen. Speziell im Raum Rosenheim wird Wohnraum immer knapper, das Wohnen immer teurer. Wie kann man diese Entwicklung stoppen?

Schokolade und Mittelfinger

Artikel 15 im Grundgesetz verlangt eine angemessene Entschädigung für die Vergesellschaftung von Wohnraum. Vonovia und Deutsche Wohnen erhalten je eine Packung Merci-Schokolade, einen ausgestreckten Mittelfinger und einen kurzen, ehrlichen Applaus ihrer vormaligen Mieter (20 Uhr, Balkon). Wohnungen sind zum Wohnen da, nicht um Dividenden für ominöse Vermögensverwalter auf den Cayman-Inseln zu generieren.

Thema Familie

Unsere Fragen an Marie Stefan

  • Die Gesellschaft wird immer älter – auch im Zuzugsraum Rosenheim. Was kann die Politik leisten, damit wieder mehr junge Menschen eine Familie gründen?
  • Wie wollen Sie zum Beispiel eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie erreichen?

Grundeinkommen bedingungslos

Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)? Yep! Ein sozialistisches Instrument, dessen Zeit gekommen ist. 70 Prozent der EU-Bürger sind dafür, wir auch. Zwei Abgeordnete der Partei (Bundestag und EU-Parlament) testen seit Jahren ein BGE in erheblicher Höhe – und konnten bisher keinen einzigen Nachteil entdecken.

Thema Rente 

Unsere Fragen an Marie Stefan

  • Die Alterspyramide in Deutschland bedroht die Stabilität und die Höhe der Rente. An welchen Stellschrauben muss die Politik drehen, damit zunehmende Altersarmut und eine Überlastung der Beitragszahler vermieden werden?
  • Wie kann der Staat für Generationengerechtigkeit sorgen?

Rente kürzen!

Das Renteneintrittsalter sollte erhöht und die Rente selbst gekürzt werden. Das würde die Kosten signifikant und effektiv bremsen. Auch würde eine Legalisierung der Sterbehilfe sich auf das Thema Rentenfinanzierung positiv auswirken.

Welches Thema liegt Marie Stefan besonders am Herzen?

Von Corona über Klimawandel bis zum Schutz der Demokratie: In unserem Kandidatencheck haben wir die zwölf Bewerber für den Bundestag im Wahlkreis Rosenheim mit vielen Fragen konfrontiert. Das letzte Wort haben die Kandidaten selbst – mit einem Thema ihrer Wahl, das ihnen besonders am Herzen liegt.

Moderne „Turbopolitik“?

Dazu möchte ich den „GröVaZ“ zitieren: „Politik besteht heute nicht mehr darin, Inhalte zu vertreten, es kommt nur drauf an, notfalls im Minutentakt seine Positionen zu wechseln und dabei noch irgendwie sympathisch rüberzukommen. Das macht niemand besser als wir, wir machen moderne Turbopolitik.“

Kurz-Interview mit Marie Stefan

Ein Motto, ein Satz oder ein Zitat, das sich Ihnen besonders eingeprägt hat?

Marie Stefan: Wählt Die Partei – sie ist sehr gut!

Sie steigen in eine Zeitmaschine. Welches Ereignis der Geschichte würden Sie gerne miterleben und warum?

Stefan: Den Bau der Mauer. Deutschland braucht wieder einen antifaschistischen Schutzwall.

Ihr Lieblingsplatz in der Region? Warum?

Stefan: Der Stammtisch, weil Bier.

In welchem Film hätten Sie gerne in welcher Rolle mitgespielt?

Stefan: keine Antwort erhalten.

Wie bekommen Sie Politik und/oder Beruf/Familie unter einen Hut?

Stefan: In der Partei trägt man Krawatte, aber keinen Hut.

Ihr politisches Vorbild? Warum?

Stefan: Der GröVaZ, weil er uns alles gegeben hat.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten drei Dinge beschließen – und alle Staaten dieser Welt müssten sich daran halten. Was würden Sie tun?

Stefan: keine Antwort erhalten.

Wen ertragen Sie nur mit Humor?

Stefan: CDU/CSU, FPD, Grüne, Linke, SPD und die ganzen anderen Kleinstparteien. Nur die AfD nicht, die ertrage ich gar nicht.

Kommentare