In Bad Endorfer Unterkunft griff sie zum Besenstil

Schläge bis zur Bewusstlosigkeit: Asylbewerberin (23) verurteilt

  • schließen

Bad Endorf/Traunstein - Es kam zum Streit zwischen zwei Asylbewerberinnen, dann ließ eine 23-Jährige ihrer Wut freien Lauf, verletzte ihre Kontrahentin schwer und bedrohte sie. Jetzt fiel das Urteil

Die Rangelei endete am 15. Mai auf einem der Betten in der Bad Endorfer Asylbewerberunterkunft: dann würgte die 23-Jährige ihre Mitbewohnerin rund 20 Sekunden lang und griff anschließend zum Besenstil. Immer wieder schlug sie der Frau ins Gesicht und auf den Oberkörper. Während den Schlägen soll ihr die 23-Jährige mehrfach mit dem Tod gedroht haben. Als das Opfer bewusstlos wurde, ließ die Frau von ihr ab.

Laut Staatsanwaltschaft muss das Gesicht der Kontrahentin mit Einblutungen schier übersät gewesen sein. Auch eine Bisswunde hinterließ die Asylbewerberin aus Somalia am Hals der Frau. Noch anderthalb Monate später litt die Geschädigte unter Rücken-, Kopf- und Augenschmerzen. 

Am Amtsgericht Traunstein wurde die Frau am Donnerstag wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung schuldig gesprochen: Eine Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten wurde ihr auferlegt, ausgesetzt zur Bewährung. Die Bewährungszeit läuft über drei Jahre. Außerdem ordnete das Gericht einen Wohnsitzwechsel an. 

xe

Rubriklistenbild: © Peter Steffen/dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser