Einen klaren Ausreißer gibt's 

Wie viele sind zu schnell? Ergebnisse liegen vor

+
Wie hier in der St.Oswald-Straße beim Wochinger-Bräu waren nur elf Prozent der Autofahrer schneller als 35 km/h. Dort gilt Tempo 30. 
  • schließen

Traunstein - Sie stehen in der ganzen Stadt verteilt, sollen den Autofahrern klar machen, wie schnell sie dran sind - und ihn dazu bringen, den Fuß vom Gas zu nehmen: Nun gibt es Auswertungen zu den Tempomessgeräten mit Smiley.

"Hier an der Jahnstraße fahren die Autos trotz des Gerätes immer noch zu schnell und niemanden interessiert es. Für was sind die Geräte überhaupt im Einsatz, wenn die Daten nicht veröffentlicht werden und keinerlei Konsequenzen gezogen werden", fragt einer unserer Leser in unserem Meldeportal Pinweis.

Wir haben nun bei der Stadt nachgehakt und Ergebnisse der Tempomessgeräte innerorts bekommen. Oft stehen die Geräte aber auch kurz vor oder nach Ortsschildern: "Dort sind die Messungen selbstverständlich nicht aussagekräftig. Es geht hier nicht um die Messung an sich, sondern vorrangig um die Erhöhung der Aufmerksamkeit durch die Anzeigetafeln mit dem Smiley", so Traunsteins Pressesprecherin Carola Westermeier. 

Innerorts macht die statistische Auswertung dagegen Sinn. Wir haben nun Daten von Tempomessgeräten, die im vergangenen Jahr in Traunstein aufgestellt waren. Bei allen Messstellen gilt Tempo 30.

Gemessener Schnitt

Schneller als 35 km/h

Gemessene Autos

Standort

Triftweg

23 km/h

11 Prozent

45.474

Vor Kinderheim, Richtung Salinenstraße

Vonfichtstraße

27 km/h

15 Prozent

238.450

Höhe Kinderkrippe, Richtung Haslacher Straße

Oswaldstraße

24 km/h

11 Prozent

47.080

Beim Wochinger, Richtung Salinenstraße

Traunerstraße

31 km/h

29 Prozent

275.841

Höhe Kindergarten, Richtung Scheibenstraße

Es zeigt sich: Auch in Tempo-30-Zonen hält sich der größte Teil an die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Womöglich nehmen Anwohner das Tempo der Autofahrer oft anders wahr oder die "Ausreißer" nach oben bleiben besser in Erinnerung. 

Mehrheit glaubt: Es hilft was

Bereits bei anderer Gelegenheit haben wir unsere Leser im Mai vergangenen Jahres gefragt, ob die Tempomessgeräte die Autofahrer tatsächlich dazu bringen, den Fuß auch mal vom Gas zu nehmen. 

"Bei gravierenden Geschwindigkeitsüberschreitungen in großer Zahl wird dann mit der Polizei Kontakt aufgenommen werden, um dort gezielt Messgeräte aufzubauen oder Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen", versichert Westermeier von der Stadt Traunstein. Beispiel Grundschule Haslach: Hier hat die Polizei schon öfters geblitzt, "aber auch dabei gab es kaum Geschwindigkeitsüberschreitungen", so Westermeier. 

"Generell tauscht sich die Verkehrsbehörde der Stadt regelmäßig mit der Polizei aus und arbeitet eng mit ihr zusammen, wenn es um die Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet geht." Denn nur die Polizei darf auch Bußgelder verhängen. Momentan stehen die Tempomessgeräte an acht Stellen im Stadtgebiet: Lambergstraße, Axdorfer Straße, Triftweg, Kampenwandstraße, Chiemseestraße, TS2 in Wolkersdorf, Jahnstraße und Innstraße. Je nach Wunsch der Bürger werden die Anlagen verlegt, es gibt aber schon eine Warteliste. 

So funktioniert Pinweis

Sie haben ein Anliegen, das an die Öffentlichkeit kommen soll? Bisher wird dieses aber noch nicht gehört? Wir können helfen! Hier geht's zu Pinweis.

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser