Europäischer Tag des Notrufs

Feuerwehrverband Traunstein: 112 ist kinderleicht!

Tag des Notrufs
+
112 europaweit und jederzeit!

Der 11.2 ist der europäische Tag des Notrufes - die Feuerwehren in Traunstein informieren diesbezüglich, um auf die Notrufnummer 112 aufmerksam zu machen.

Der Pressebericht im Wortlaut:

Traunstein - „Es ist kinderleicht!“ Um anderen in einer Notlage zu helfen, setzt man mit der Notrufnummer 112 die Rettungskette in Gang, erklärt Daniela Rottner vom Kreisfeuerwehrverband Traunstein. Um immer wieder auf die europaweit einheitlich Notrufnummer aufmerksam zu machen, wurde der Tag des Notrufes am 11.2. festgelegt.

Die kostenfreie Nummer ist überall vorwahlfrei und netzunabhängig erreichbar. Mit den fünf W-Fragen kann man rasch Hilfe anfordern, wenn man sie braucht. In einem kurzen Youtube Video zeigt die Feuerwehr, wie man richtig einen Notruf absetzt. Hier der Link zum Video: https://youtu.be/Hns9cvAMw-8

Man kann sehr schnell in eine Situation geraten, bei der man auf schnelle Hilfe angewiesen ist. Dabei gilt die Nummer sowohl für den Rettungsdienst als auch für die Feuerwehr und nahezu alle weiteren Hilfsdienste.

Wichtig ist im Fall der Fälle, dass man die Nummer dann auch parat hat und nicht lange suchen oder überlegen muss. „Deshalb ist es bereits für Kinder wichtig, die Nummer 112 zu trainieren und sie zu informieren, wann sie dort anrufen sollen“, so Martina Steinmaßl die Fach-Kreisbrandmeisterin für die Jugendarbeit der Feuerwehren.

5 „W-Fragen“ sind entscheidend

Für einen erfolgreichen Anruf braucht es nicht viel. Die Mitarbeiter der rund um die Uhr besetzten Integrierten Leitstelle wollen fünf Dinge wissen, damit sie die entsprechenden Helfer und Geräte alarmieren können. Wo ist der Unfall passiert? Wer ruft an? Was ist genau passiert? Wie viele Verletzte gibt es? Warten ob noch Fragen von der Gegenseite kommen!?

Wenn diese Angaben gemacht sind, dann geht es im Hintergrund sehr schnell, binnen weniger Sekunden werden die notwendigen Rettungsmittel alarmiert und setzen sich in Bewegung, so dass die Helfer meist bereits wenige Minuten nach dem Notruf am Unfallort eintreffen.

„In unserem kleinen Videoclip, der auf dem Youtubekanal des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein zu sehen ist, zeigt meine Tochter Nora, wie einfach sie Hilfe bei einem Verkehrsunfall anfordern kann“, so Daniela Rottner vom Team der Öffentlichkeitsarbeit des Kreisfeuerwehrverbandes und ergänzt, „das ich allen Mamis und Papis nur empfehlen kann, sich immer wieder mit der 112 zu beschäftigen. Kindgerecht aufbereitet, lernt unser Nachwuchs spielend das richtige Vorgehen sowie den Inhalt der Gespräche und handelt so im Falle eines Falles richtig!“.

Den europaweit einheitlichen Notruf 112 gibt es bereits seit 1991. Da die Bekanntheit der Nummer in der Bevölkerung allerdings nicht flächendeckend ausreichend hoch war, entschloss man sich 2009 den europaweiten Tag des Notrufes am 11.2. einzuführen.

Für die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein landen die Anrufer bei der Integrierten Leitstelle in Traunstein, die dann die Helfer von BRK, Malteser, Wasserwacht, Bergwacht, DLRG, THW und Feuerwehr je nach des Art des Notfalls alarmiert.

Pressemitteilung Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

Kommentare