Zwölf-Quadratmeter-Laden schließt Marktlücke

Mit allem, was der Chiemsee hergibt: Das neue "Fischladl" in Traunstein

+
Geschäftsführer Heinz Wallner (rechts) und Verkäufer Michael Heser. 

Traunstein - Viel wurde zuletzt über Geschäftsaufgaben in Traunstein berichtet - doch es geht auch anders: Mit dem neuen "Fischladl" füllt Heinz Wallner seit voriger Woche auch eine Marktlücke

"Exotische Sachen haben wir keine", stellt Heinz Wallner im Gespräch mit chiemgau24.de gleich klar. Damit meint er nicht nur Dorade oder Muscheln, sondern auch Hering. Eine Fischsemmel bekommt man freilich im neuen "Fischladl" am Traunsteiner Heimathaus - aber statt mit Bismarck eben mit allem, was im Chiemsee oder den heimischen Flüssen schwimmt: Renke, Brachse, Aal, Hecht, Rutte oder Schlei. 


"Spüren große Anerkennung der Traunsteiner"

Knapp fünf Monate war der kleine Metzgerladen am Übergang vom Maxplatz zum Stadtplatz leer, seit 31. März füllt ihn Wallner wieder mit Leben. "Die Lage ist ideal. Wir haben zwar nur 12,5 Quadratmeter Ladenfläche, aber jeder sagt: es gibt nichts Vergleichbares", freut sich der Geschäftsführer. Für ihn passt's wie die Faust aufs Auge: Der Chieminger Wallner ist selbst Fischwirt. Was er am Dienstag aus dem Chiemsee herausholt, geht am Mittwoch in Traunstein über die kleine Ladentheke. 

In Traunstein wird damit eine Marktlücke gefüllt, die sich nach der Schließung der "Nordsee" in der Maxstraße vor rund sechs Jahren auftat. "Schon damals hatte ich die Idee für ein solches Geschäft", erzählt Heinz Wallner. Aber den passenden Laden zu finden war schwierig, trotz der Unterstützung des Stadtmarketings. Als die Metzgerei Magg im November 2019 das Geschäft am Heimathaus schloss, schlug Wallner zu. "Jetzt spüren wir wirklich eine große Anerkennung aus der Traunsteiner Bevölkerung."


Lichtblick nach einigen Geschäftsschließungen

Auch das Coronavirus funkte dem "Fischladl" eigentlich nicht dazwischen: Die Fische schwimmen trotzdem und als Lebensmittelhändler stand die Eröffnung nicht zur Debatte. "Nur deutlich weniger Leute sind momentan in der Stadt, aber wenn's etwas ruhiger anfängt, schadet das eh nichts", so Wallner. Für die "Einkaufsstadt Traunstein" sind das nach zwischenzeitlicher Durststrecke wieder positive Nachrichten: Neben den beiden Filialen der Metzgerei Magg schloss Anfang des Jahres auch die Metzgerei Brugger an der Rosenheimer Straße. Aus der Marienstraße verschwanden drei Geschäfte auf einem Schlag und der Gemüsehändler Weininger beendete den Betrieb

Geöffnet hat das "Fischladl" in Traunstein am Mittwoch und Freitag von 10 bis 18 Uhr, sowie am Samstag von 9 bis 13 Uhr. 

xe

Kommentare