400 festlich geschmückte Pferde

Tausende Zuschauer beim Georgiritt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Mit dem traditionellen Georgiritt hat das Zentrum des Chiemgaus am Ostermontag eine der größten Pferdewallfahrten Bayerns erlebt. *Neue Fotos*

Die Brauchtumsveranstaltung am Ostermontag zog wie jedes Jahr tausende Besucher aus Nah und Fern nach Traunstein. Die Schwerttanzaufführungen am Ostermontag um 9.30 Uhr und um 14 Uhr auf dem Stadtplatz sind mit dem Georgiritt verbunden, dessen historische Wurzeln bis ins Jahr 1530 zurückreichen. Der Tanz symbolisiert den Sieg des Frühlings über den Winter.

Der 124. Georgiritt mit dem Schwerttanz, der vom Sankt-Georgs-Verein Traunstein e. V. veranstaltet wurde, machte den Ostermontag trotz sehr schlechtem Wetter zu einem der schönsten Feiertage im Chiemgau. Mit der Brauchtumsveranstaltung pflegen die Traunsteiner eine jahrhundertalte Tradition. Beim Georgiritt, eine der größten Pferdewallfahrten in Bayern, zogen wieder zahlreiche historische Gruppen und Musikkapellen sowie 373 prächtig geschmückte Pferde in einer Prozession vom Traunsteiner Stadtplatz hinauf zur Kirche in Ettendorf.

Georgiritt in Traunstein

Der Schwertertanz:

Der Schwertertanz: Georgiritt in Traunstein

Um 10 Uhr erhob der Herold auf dem Stadtplatz seinen Stab und gab das Zeichen zum Aufbruch. Unter dem Geläut aller Kirchenglocken setzte sich der Zug in Bewegung. Maxplatz, die Maximilianstraße, die Rosenheimer Straße, die Herzog-Friedrich-Straße, die Ludwigstraße, die Klosterstraße, die Schützenstraße, die Kammerer Straße und die Ettendorfer Straße. Angeführt wurde er von Rittern und Landsknechten in historischen Kostümen des ausklingenden Mittelalters. Am Ettendorfer Kircherl wurden Ross und Reiter dann nach alter Tradition gesegnet.

In den städtischen Ehrenkutschen fuhren in diesem Jahr Oberbürgermeister Christian Kegel mit seiner Gattin, der stellvertretende Landrat Josef Konhäuser mit seiner Frau sowie – als Vertreter der Stadtratsfraktionen mit Ausnahme der Traunsteiner Liste – die dritte Bürgermeisterin Waltraud Wiesholler-Niederlöhner (SPD), Stadträtin Ursula Lay (UW), Stadträtin Walburga Mörtl-Körner (Bündnis 90/Grüne) und Stadtrat Dr. Christian Hümmer (CSU), Altoberbürgermeister Manfred Kösterke mit. Um einen sicheren Ablauf der Zugstrecke des Georgirittes war eine ganze Anzahl Personal nötig.

Georgiritt in Traunstein: Die schönsten Bilder

Georgiritt in Traunstein 2015 - Teil 1

Georgiritt in Traunstein 2015 - Teil 2

Georgiritt in Traunstein: Die schönsten Bilder

Die BRK-Bereitschaft Traunstein Sanitätsdienstleitung Hufschlag war mit sechs Fahrzeugen und 35 ehrenamtliche Helfer über die Zugstrecke verteilt. Viermal musste eingegriffen werden und zwei Abtransporte wurden durchgeführt. Die Feuerwehr Surberg war mit acht Mann im Einsatz. Die Bundespolizei Freilassing ebenfalls mit acht Beamte zur Bahnabsicherung.

Bis auf einige Falschparker, die bereits rechtzeitig vor Beginn des Umrittes erreicht werden konnten, verlief der Einsatz aus polizeilicher Sicht vollkommen problemlos. Zur Verkehrsregelung waren 20 Beamte und acht Fahrzeuge  im Einsatz.

Bei sehr wechselnden Wetterbedingungen fanden dennoch zahlreiche Teilnehmer und mehrere tausend Besucher ihren Weg, um den Georgiritt 2015 zu besichtigen.

dpa/kaf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser