Bei Bad Feilnbach erwischt

Urteil gegen A8-Koks-Schmuggler: 12 Jahre Haft!

+

Bad Feilnbach/Traunstein - Ein 53-jähriger Lkw-Fahrer aus Albanien stand am Montag erneut vor dem Landgericht Traunstein. Gegen ihn war Anklage wegen Drogenschmuggels erhoben worden. Nun ist das Urteil gefallen:

UPDATE, 16.25 Uhr: Das Urteil

Der "A8-Koks-Schmuggler" war mit mehr als neun Kilo Kokain, mit einem Verkaufswert von 1,2 Millionen Euro, erwischt worden. Am Montag wurde am Landgericht Traunstein das Urteil gesprochen: "Der Angeklagte ist erstens schuldig der illegalen Einfuhr von einer nicht geringen Menge an Betäubungsmittel. Zweitens ist er schuldig der Beihilfe zum Handel mit einer nicht geringen Menge an Betäubungsmittel." Das erklärte eine Gerichtssprecherin gegenüber chiemgau24.de.

Dieser Schuldspruch zieht ein Freiheitsstrafe von 12 Jahren mit sich. Die Kosten des Verfahrens trägt ebenso der verurteilte Täter. Ob dieser in Berufung geht und das Urteil anfechten wird, ist noch nicht bekannt.

mz

Vorbericht:

Die Polizei hatte den Mann im Juli auf der A8 bei Bad Feilnbach erwischt. Zuvor hatte er mit seinem Lkw einen Unfall verursacht und sich dann gegenüber den Beamten verdächtig nervös benommen.

Der 53-Jährige hatte am zweiten Verhandlungstag ein volles Geständnis abgelegt. Der Prozess gegen den Mann läuft bereits seit Ende Januar. Wie die Bayernwelle berichtet, soll das Urteil am Montag fallen.

Bereits vor 12 Jahren war der Angeklagte mit Drogen erwischt worden. In Mazedonien wurde er dafür zu sieben Jahren Haft verurteilt, drei hat er davon abgesessen.

Aus dem Archiv:

Kurioser Unfall auf der A8

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser