Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch Traunsteiner Discos waren dort lange beheimatet

Ein Wahrzeichen verschwindet: Fotos und Video vom Abriss des alten Getreidelagers

Der frühere Getreidespeicher der Traunsteiner Walzmühle der Familie Baur beherbergte ab 1995 auch Nachtgastronomie.
+
Der frühere Getreidespeicher der Traunsteiner Walzmühle der Familie Baur beherbergte ab 1995 auch Nachtgastronomie.

Der Greifer des Baggers frisst sich Stück für Stück durch Mauerwerk und Gebälk, es bröselt, kracht und staubt: An der Güterhallenstraße in Traunstein verschwindet derzeit der markante, frühere Getreidespeicher - wir haben Fotos und Video.

Traunstein - Vor allem für viele Nachtschwärmer in und um Traunstein dürfte es ein Wahrzeichen der Stadt sein: Das ehemalige Getreidelager an der Güterhallenstraße wird seit Montag (11. April) abgerissen. An seine Stelle wird das Zentralgebäude des „Campus Chiemgau“ treten. Bis zum Ende der Osterferien wird das Gebäude dem Erdboden gleichgemacht sein. Die Güterhallenstraße ist wegen der Abrissarbeiten noch bis voraussichtlich kommenden Donnerstag gesperrt. Die Gabelsbergerstraße ist jedoch frei befahrbar.

Die Geburtsstunde des markanten Gebäudes liegt in der Nachkriegszeit. Von 1948 bis 1988 diente es als Getreidespeicher der Traunsteiner Walzmühle der Familie Baur. Über 700 Tonnen Getreide konnte es fassen. Die Bahngleise zur Anlieferung führten damals noch direkt bis vor die Türen. Ab den frühen 1980er-Jahren wurden das Gebäude dann Stück für Stück verpachtet: Von 1995 bis zuletzt fand unter anderem die Nachtgastronomie dort eine Heimat - „Lagerhaus“, „Club Metro“ und „Salon Erika“ hießen die Discos.

Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein

Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein
Früher „Club Metro“ und Getreidelager: Fotos vom Abriss in Traunstein © xe

xe