Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Bayerischen Ehrenkreuz ausgezeichnet

Kammerer Feuerwehrmann Georg Kriegenhofer geht nach 47 Jahren in Ruhestand

Kammerer Feuerwehrmann Georg Kriegenhofer geht nach 47 Jahren in Ruhestand.
+
Kammerer Feuerwehrmann Georg Kriegenhofer geht nach 47 Jahren in Ruhestand.

Im Rahmen der Generalversammlung der Feuerwehr Kammer (Wir berichteten) wurde Hauptfeuerwehrmann Georg Kriegenhofer nach fast einem halben Jahrhundert aus dem Einsatzdienst verabschiedet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Kammer/Traunstein - Mit Erreichen der Altersgrenze von 65 Jahren wird er zukünftig nicht mehr als aktiver Feuerwehrmann geführt, bleibt jedoch dem Feuerwehrverein erhalten. Georg Kriegenhofer war am 1. Januar 1974 in die Feuerwehr Kammer eingetreten und wurde für seinen Einsatz unter anderem mit dem Bayerischen Ehrenkreuz in Silber (1999) sowie dem Bayerischen Ehrenkreuz in Gold, für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst im Jahre 2014 ausgezeichnet.

Als kleines Dankeschön für sein Engagement erhielt er einen Geschenkkorb aus den Händen des frischgebackenen Kommandanten Alois Wimmer. Einen Dank für seinen jahrzehntelangen Einsatz sprach Traunsteins 2. Bürgermeisterin Burgi Mörtl-Körner aus. „Die Stadt Traunstein könne stolz darauf sein, Bürger wie dich zu haben. Ich danke dir im Namen der Stadt Traunstein aber auch persönlich von Herzen für deinen langjährigen Einsatz in der Feuerwehr Kammer“, so Burgi Mörtl-Körner.

Pressemitteilung Hubert Hobmaier

Kommentare