"Hatte 2014 fest mit meiner Wahl gerechnet"

Schon zum fünften Mal: Konhäuser wieder SPD-Landratskandidat

+
Sepp Konhäuser.

Traunstein - Der nächste Landratskandidat ist offiziell nominiert: Sepp Konhäuser tritt für die SPD an - es ist inzwischen sein fünfter Anlauf Landrat von Traunstein zu werden.

Mit 53 Ja-Stimmen und einer Enthaltung wählten die SPD-Delegierten des Landkreises Traunstein am Donnerstag Sepp Konhäuser zu ihrem Landratskandidaten. Außerdem wurden 70 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert (siehe Liste unten). Für Konhäuser ist es inzwischen das fünfte Mal, dass er für die SPD zu den Landratswahlen kandidiert. 


Nach Niederlage 2014 schon an Rückzug gedacht

"2014 habe ich fest damit gerechnet, dass ich gewählt werde. So ehrlich bin ich", gab Konhäuser bei der Versammlung im Brauereiausschank Schnitzlbaumer zu. Der Ruhpoldinger scheiterte gegen den damals erst 30-jährigen Siegfried Walch ganz knapp in der Stichwahl, Konhäuser erhielt 49 Prozent. "Danach hatte ich entschieden aus der Politik auszuscheiden. Aber vor zwei bis drei Jahren habe ich mich dann doch nochmal entschieden, für den Kreistag zu kandidieren". Ursprünglich wollte Konhäuser den Bergener Sepp Parzinger als Landratskandidaten sehen, doch dessen Berufsplanung steht einer Kandidatur im Wege

Anhand von zwei Großprojekten zeigte Konhäuser die Wichtigkeit der SPD im Landkreis. "Die Wohnbauprojekte der landkreiseigenen Gesellschaft sind heute nur möglich, weil die SPD vor Jahren verhindert hat, dass man sie zum Schulden tilgen verkauft", so der 65-jährige Konhäuser. Genauso sei der Landkreis inzwischen auch froh, die Altenheime nicht verkauft zu haben. Lob gab es von Konhäuser für Landrat Walch und die Planungen für den Bildungs-Campus - "Das geht aber auch nur, weil sich der Sozialdemokrat Fritz Stahl früher dafür einsetzte, dass Traunstein Oberzentrum wird." 


Konhäuser will Wirtschaftsmanagement und Rekordinvestitionen

"Wir wollen ein aktives Wirtschaftsmanagement mit Rekordinvestitionen in Infrastruktur und Bildung", umriss Konhäuser sein Programm. Er zeigte sich als klarer Verfechter eines flächendeckenden 5G-Netzes, "doch heute haben wir oft noch nicht mal 3G". Der SPD-Kandidat verteidigte alle Standorte der Kliniken Südostbayern, denn man müsse aufpassen: Ginge es nach der vielbeachteten Studie der Bertelsmann-Stiftung blieben in den beiden Landkreisen nur noch die Krankenhäuser in Bad Reichenhall und Traunstein übrig. 

Dirk Reichenau leitete die Wahl. Der Tittmoninger Bürgermeisterkandidat steht selbst auch auf Platz 7 der SPD-Kreistagsliste. 

Der momentan stellvertretende Landrat ließ durchblicken, dass sich beim ÖPNV auf Landkreisebene schon bald etwas tun werde: "Wir fordern mit einen Euro am Tag durch den ganzen Landkreis fahren zu können und das mit einem Stundentakt von 6 bis 22 Uhr". Bis 2026 soll das nach der SPD umgesetzt sein, doch vielleicht werde es noch schneller gehen. Auch zum Schutze der Umwelt sei ein besserer ÖPNV notwendig. 

Grüne Umweltpolitik sei "scheinheilig"

Beim Thema Ökologie ritt Konhäuser eine Attacke gegen die Grünen: "Sie stellen sich gegen die Wasserkraft, dabei ist die 24 Stunden am Tag verfügbar. Das ist scheinheilig, vor allem wenn man im Gegenzug Windenergie fordert, obwohl der Wind bei uns in der Fläche keine Rolle spielt." 58 Prozent des verbrauchten Stroms im komme inzwischen aus regenerativen Energien, berichtete Konhäuser. 

Landrat und Kreistag werden am 15. März 2020 gewählt. Sechs Kandidaten gibt es inzwischen für die Landratswahl. Amtsinhaber Siegfried Walch (Inzell) tritt für die CSU wieder an, für die Freien Wähler Andreas Danzer (Grabenstätt), die Grünen haben Gisela Sengl (Sondermoning) nominiert, die FDP Christian Schunck (Obing) und die ÖDP schickt Ute Künkele (Petting) ins Rennen. AfD, Bayernpartei oder Die Linke werden keine eigenen Landratskandidaten aufstellen, treten aber mit eigenen Kreistagslisten an. 

Die Kandidaten der SPD für die Kreistagswahl 2020 in Traunstein

  1. Sepp Konhäuser, Ruhpolding
  2. Bärbel Kofler, Traunstein
  3. Christian Kegel, Traunstein
  4. Daniela Baumann, Trostberg
  5. Johann Schild, Fridolfing
  6. Marina Gasteiger, Grassau
  7. Dirk Reichenau, Tittmoning
  8. Petra Blum, Tacherting
  9. Claus Pichler, Ruhpolding
  10. Sylvia Seitz, Waging
  11. Hans-Michael Weisky, Trostberg
  12. Elisabeth Holzner, Ruhpolding
  13. Stefan Georg Kattari, Grassau
  14. Gabi Wallner, Kirchanschöring
  15. Ernst Ziegler, Traunreut
  16. Sabine Prechtl, Trostberg
  17. Hans Egger, Inzell
  18. Philomena Haubl, Altenmarkt
  19. Christian Stoib, Stein
  20. Michaela Eder, Siegsdorf
  21. Rainer Schroll, Vachendorf
  22. Monika Stockinger, Traunstein
  23. Sepp Parzinger, Bergen
  24. Waltraud Eisenberger, Schleching
  25. Stefan Michael Rauschhuber, Tacherting
  26. Claudia Hartl, Fridolfing
  27. Wolfgang Buchner, Siegsdorf
  28. Agnes Göhle, Vachendorf
  29. Thomas Nicolai, Traunstein
  30. Susanne Thomas, Tittmoning
  31. Helmut Haigermoser, Tacherting
  32. Andrea Baumann, Traunreut
  33. Tobias Gasteiger, Grassau
  34. Elisabeth Tikal, Siegsdorf
  35. Johannes Stief, Ruhpolding
  36. Edith Teichreber, Traunstein
  37. Guido Hillebrand, Kirchanschöring
  38. Claudia Schuster, Trostberg
  39. Josef Rieder, Inzell
  40. Susanne Gmeindl, Altenmarkt
  41. Bernhard Kübler, Siegsdorf
  42. Sabine Saurler, Inzell
  43. Werner Schulzke, Fridolfing
  44. Julia Sattler-Mader, Traunstein
  45. Werner Schlachta, Fridolfing
  46. Alice Gruß, Grassau
  47. Holger Knuth, Chieming
  48. Doris Ober, Altenmarkt
  49. Anton Krutzenbichler, Ruhpolding
  50. Lara Treppner, Trostberg
  51. Christian Mayer, Traunstein
  52. Brunhilde Hofmann, Traunreut
  53. Peter Forster, Traunstein
  54. Konstanze Reichert-Kegel, Traunstein
  55. Fritz Hausbacher, Reit im Winkl
  56. Christine Kaltenhauser, Traunstein
  57. Franz Disterer, Tacherting
  58. Roswitha Weinen, Traunstein
  59. Heinz Deutsch, Altenmarkt
  60. Maria Peschka, Traunreut
  61. Gerhard Hübner, Traunstein
  62. Thomas Beilhack, Unterwössen
  63. Werner Oberauer, Altenmarkt
  64. Rainer Klapfenberger, Siegsdorf
  65. Gernot Straßer, Kirchanschöring
  66. Quirin Scheurl, inzell
  67. Christian Keller, Übersee
  68. Nils Bödecker, Traunstein
  69. Ernst Schilder, Trostberg
  70. Josef Wittmann, Tittmoning

Ersatz: Josef Smolik (Trostberg), Heinrich Hunglinger (Chieming), Josef Hinterschnaiter (Traunstein), Armin Brunner (Traunstein), Roland Dohlus (Siegsdorf), Manfred Wildmann (Tacherting).

xe

Kommentare