Strom von Asylbewerbern reißt nicht ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Der Ansturm von Asylbewerbern nimmt nicht ab. Um den Flüchtlingsstrom besser bewältigen zu können, wurden Maßnahmen ergriffen. Weitere Aufnahme-Stationen sind im Gespräch.

Die Bearbeitungsfrist für Asylanträge wird von neun auf drei Monate gesenkt. Dadurch soll der aktuelle Flüchtlingsstrom auch im Landkreis Traunstein besser bewältigt werden können. Abhilfe sollen unter anderem auch fünf weitere Erstaufnahme-Stationen in Bayern schaffen, erklärte die bayerische Staatsministerin Emilia Müller.

In insgesamt sieben derartigen Einrichtungen sei dann Platz für rund 3500 Asylbewerber. Das wurde am Dienstagabend bei einem Fachgespräch zum Thema Asylpolitik in Traunstein bekannt.

Der heimische Landtagsabgeordnete Klaus Steiner, die oberbayerische Regierungsvizepräsidentin Maria Els und Emilia Müller stellten allerdings auch fest, dass weiter große Herausforderungen auf die Region warten würden.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser