Verein engagiert sich auch im Dorfleben

Erster Maibaum der Traunstorfer nimmt Gestalt an

+
Zwei Drittel der Maibaumtafeln sind bereits fertig. Bei der Jahreshauptversammlung des „Maibaumvereins Alt-Neutraunstorf-Angerbauer Hof“ präsentierten der Vorsitzende Toni Namberger (rechts) und sein Stellvertreter Franz Schützinger den Mitgliedern das Vereinswappen, das den Maibaum schmücken wird.

Traunstein - Der im Mai vergangenen Jahres gegründete Traunstorfer Maibaumverein stellte bei seiner Jahreshauptversammlung den Fortschritt bei den Vorbereitungen für den ersten Maibaum vor. 

Bereits mehr als 100 Mitglieder hat der im Mai gegründete „Maibaumverein Alt-Neutraunstorf-Angerbauer Hof“. Zweck des Vereins ist nicht nur die Aufstellung eines Maibaums in Traunstorf, sondern auch durch regelmäßige Veranstaltungen die Dorfgemeinschaft zusammenzuführen, die Jugendlichen an Brauchtum, Heimat und Kultur zu interessieren, die Senioren in das gemeinsame Dorfleben einzubeziehen, die Integration neu zugezogener Bürger zu fördern und im Ortsteil befindliche Denkmäler zu fördern.

Über 12.000 Euro in der Vereinskasse

Bei der Jahreshauptversammlung im Angerbauer Hof berichtete der Vorsitzende Toni Namberger, das Fundament für den Maibaum sei inzwischen gelegt und auch der Maibaum sei bereits geschlagen und die Rinde entfernt. Ferner seien regelmäßige Stammtische und Spielenachmittage für Senioren durchgeführt worden. Es habe ein Dorffest, ein Spanferkelessen und ein Südtiroler Töreggeln gegeben. Das Vereinsjahr habe der Verein mit einer Weihnachtsfeier samt Christbaumversteigerung abgeschlossen.

Dem Bericht Kassier Rainer Niedermeier war zu entnehmen, dass der Verein durch die Mitgliedsbeiträge und großzügige Spenden bereits über ein finanzielles Polster von über 12 000 Euro verfügt. Für den Maibaum und das Aufstellen werde aber noch einiges davon draufgehen, meinte der Kassier.

Vorbereitungen für Maibaum-Aufstellung laufen

Beisitzer Hans Buckreus erklärte, der Maibaum sei schon gefällt und gehobelt. Gestiftet habe ihn Michael Brandstetter. Im Geheimen sei er abtransportiert worden, um ihn vor Maibaumdieben zu schützen. Die Maibaumtafeln aus Zirbelkiefer würden von Klaus Weitemeyer geschnitzt. Zwei Drittel der 15 Maibaumtafeln seien bereits fertig. Die Schweißarbeiten für den Maibaumständer habe die Schweißerei Feichtlbauer kostenlos durchgeführt.

Damit der Maibaum dem Brauchtum entsprechend aufgestellt werde, habe der Verein den Vachendorfer Hochzeitslader Martin Schmid als Berater hinzugezogen. Mit dem Wirt Sepp Berger habe sich der Verein darauf geeinigt, den Maibaum bereits am 30 April aufzustellen, weil am 1. Mai alle den Maibaum aufstellen würden. Um 10 Uhr soll das Maibaumaufstellen mit einem musikalischen Frühschoppen beginnen. Der Antransport des Maibaums erfolgt mit einem Pferdegespann. Die Maibaumtafeln wird ein Tafelwagen anliefern.

Jugendarbeit läuft

Beisitzer Hanspeter Weichenrieder erklärte, mit Philipp Schützinger habe der Verein einen Jugendbeauftragten gefunden, der sich um die Jugendarbeit kümmere. Die Jugendlichen sollen sich in die Vorbereitungen zum Maibaumaufstellen einbringen, damit sie das nächste Maibaumaufstellen übernehmen können.

Über die Spielenachmittage im Angerbauer Hof berichtete die Spielebeauftragte Rosi Adelsberger. Am ersten Samstag im Monat finden die Spielenachmittage seit November für die Senioren in Traunstorf mit großem Erfolg statt. Zur Verfügung steht eine große Auswahl an Brettspielen. Ebenso wird auch Karten gespielt. Die Teilnehmer können auch eigene Spiele mitbringen. Wegen des Schafkopfrennens des Vereins findet der nächste Spielenachmittag erst am zweiten Samstag im März (11. März) statt. Am 28. Februar gibt es ein Faschingskranzl mit Krapfen und Ausgezogenen. 

Bjr

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser