Tag 4 bei "Mein Lokal, Dein Lokal" (Kabel Eins) im Chiemgau

Wirte-Runde zum Traunsteiner Schnitzlbaumer: "Das ist viel zu billig!"

+
Alexa Strasser führt den Brauerei-Ausschank Schnitzlbaumer in Traunstein. Bei "Mein Lokal, Dein Lokal" im Chiemgau belegt sie bisher den zweiten Platz. 

Traunstein - Umspült vom Bier aus der eigenen Brauerei wurde im Schnitzlbaumer deftig gegessen, viel gelobt und wenig gezahlt - und doch reicht's vorerst nicht für Platz 1. Wird da bei der Punktevergabe schon taktiert?

176,60 Euro - und die vier Chiemgauer Wirte haben auch noch ordentlich getrunken. Was den Preis betrifft hat der Brauerei-Ausschank Schnitzlbaumer in Traunstein bei "Mein Lokal, Dein Lokal" bisher die Nase vorn. "Zu günstig", "viel zu billig" war der Tenor. Was wiederum heißt: Es muss geschmeckt haben bei Alexa Strasser. 31 von 40 möglichen Punkten heimste sie ein und belegt damit den zweiten Platz. Dass aber der führende Priener Fabian Eiben die wenigsten Punkte verlieh, obwohl auch ihn offensichtlich kaum etwas störte, lässt schon fast den Verdacht des Taktierens aufkommen...


Süsser schwärmt vom Klang der Schweinshaxenkruste

"Das ist Musik in meinen Ohren", konnte sich Moderator Mike Süsser nicht zurückhalten, als er mit der Gabel gegen die resche Schweinshaxe klopfte. Der Profi-Koch schien bei seinem Besuch in Traunstein rundherum zufrieden, verlor kein kritisches Wort - "und das Bier ist wirklich richtig gut": Bock, Helles, Dunkles und Weißbier wurde ihm zum Probieren von Alexa Strasser, die das Lokal führt, serviert. Gekocht wird Tür an Tür zur Brauerei, neben den Esstischen stehen die blankgeputzten Sudkessel. 

Die "Bierstadt Traunstein" ließ sich freilich nicht "schwoam": Einem der vier Wirte kannte man es im Laufe der Sendung durchaus an, dass ihm das Schnitzlbaumer-Bier gut geschmeckt haben muss.

Gegessen wurde vor allem zum Hauptgang deftig: Sudhausburger ("Fleisch auf den Punkt"), Wiener Schnitzel vom Kalb ("etwas zu dick"), Schweinshaxe ("Diese Kruste...") und Korbinian Mayer probierte sich durchs Sudhauspfandl. Der Knödel war ihm zwar zu "zach", vom Fleisch war er aber begeistert - man müsse eigentlich drei Euro mehr dafür verlangen. Der Knödel war es auch, an dem sich Christian bei der Leberknödelsuppe zur Vorspeise stieß. "Ich bin sehr enttäuscht, er ist zu hart."

Am Freitag steht der Sieger fest

Bei den Vorspeisen kamen ansonsten die "Tapas" - und dort vor allem der "Bierbatzi" - besonders gut weg, beim Dessert das Walnußparfait und der Blaubeerpfannkuchen. Dem Kaiserschmarrn habe dagegen etwas die Leichtigkeit gefehlt. Schlussendlich vergaben Korbinian, Tobias und Christian jeweils acht Punkte, nur Fabian beließ es bei sieben. Am Ende der Woche wird aber auch noch Moderator Mike Süsser seine Punkte verteilen, doch die vier Punkte Abstand aufs Restaurant im Garden Hotel Reinhart Prien scheinen uneinholbar

Am Freitag, 17.55 Uhr auf Kabel Eins, dreht "Mein Lokal, Dein Lokal" dann die letzte Runde im Chiemgau: Es geht zu Christian Sundt-Johannesen in die Meindl-Alm nach Bergen. Wo wird er sich einreihen? Nach dem Hotel Reinhart in Prien und dem Traunsteiner Schnitzlbaumer folgen momentan das Rimstinger Gasthaus Weingarten und das Gasthaus Schellenberg in Bergen auf den Plätzen 3 und 4. Der Sieger bekommt 3000 Euro.

Hier könnt Ihr die ganze Folge "Mein Lokal, Dein Lokal" im Brauerei-Ausschank Schnitzlbaumer noch einmal online anschauen.

Bereits im August 2016 hat Kabel Eins im Rahmen von "Mein Lokal, Dein Lokal" den Wettstreit von fünf heimischen Wirten begleitet. Dabei waren damals das "Romanicum" in Raubling, "Zur Post" in Breitbrunn, der "Inselbräu" auf Frauenchiemsee, das "Mauracher" in Traunstein und das "Historischen Wirtshaus Aiging" bei Nußdorf im Chiemgau.

"Romanicum" und "Inselbräu" belegten damals gemeinsam Platz 1.

xe

Kommentare