Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Letzte Hürde für 120 Wohnungen übersprungen

Es ist amtlich: Daxerau offiziell kein Überschwemmungsgebiet mehr

+
  • Xaver Eichstädter
    VonXaver Eichstädter
    schließen

Traunstein - Es gab viele Bedenken, doch zumindest von amtlicher Seite kommt nun die Beruhigungspille: Die Daxerau gilt nicht mehr als Überschwemmungsgebiet - und kann somit in großem Stil bebaut werden.

Auf dem Areal des früheren Tennis-Centers Vogl sind rund 120 Wohnungen in 13 Häusern geplant. Lange wurde über mögliche Hochwassergefahren diskutiert - denn die Daxerau lag im Überschwemmungsgebiet bei einem hundertjährigen Hochwasser. Aus dieser Kategorie wurde der Bereich von Seiten des Wasserwirtschaftsamtes nun aber herausgenommen. Die letzte wirkliche Hürde ist also übersprungen.

Im Planungsausschuss stimmte Burgi Mörtl-Körner für die Grünen als einzige wieder gegen das Vorhaben: "Ich sehe trotzdem noch eine Gefahr durch das Oberflächenwasser und durch den Röthelbachweiher." Mit Blick auf Klimaveränderungen und das Beispiel Simbach hatte sie auch in der Vergangenheit wiederholt ihre Bedenken geäußert: "Ich traue mich hier nicht zuzustimmen."

Wieder neue Ampel an B306 wahrscheinlich

Die Verkehrsanbindung des Neubaugebietes hat den Planungsausschuss nun mehr beschäftigt als das Hochwasser: Schon jetzt ist es für Anwohner und Schwimmbadgäste oft schwierig in die B306 einzufahren. Sicher ist es noch nicht, aber mit einer neuen Ampel an dieser Kreuzung ist zu rechnen

Künftig also drei Ampeln auf knapp zwei Kilometer? "Ich sehe das überhaupt nicht als problematisch. Natürlich müssen die Ampeln aufeinander abgestimmt werden, aber das wird auch ein Vorteil für die Schwimmbadbesucher", so Oberbürgermeister Kegel. Josef Kaiser erinnerte in dem Zusammenhang auch daran, dass dies möglicherweise nicht die letzte Erweiterung der Daxerau ist - auch weiter südlich, in Richtung Südspange, könnte später einmal gebaut werden. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

xe

Kommentare