Sie wollen Traunsteins Gastro-Szene und Nachtleben bereichern

„Es wird schön, schick und jung“: Das sind die neuen Pächter im früheren „Mauracher“

Die neuen Pächter des ehemaligen „Mauracher“ in Traunstein: Die Eheleute Kinga und Tommy Efthymiou eröffnen voraussichtlich im November 2020 das „Koukouvaya“.
+
Die neuen Pächter des ehemaligen „Mauracher“ in Traunstein: Die Eheleute Tommy und Kinga Efthymiou eröffnen voraussichtlich im November 2020 das „Koukouvaya“.

Traunstein - Es wird schon fleißig renoviert und gewerkelt, Ende November ist die Eröffnung geplant: Das „Koukouvaya“ im ehemaligen Mauracher soll ein Mix aus moderner griechischer Taverne und Bar werden.

„Wir wollen Athener Flair nach Traunstein bringen“, strahlt Kinga Efthymiou. Gemeinsam mit ihrem Mann Tommy hat sie das ehemalige „Mauracher“ an der Güterhallenstraße gepachtet. Die beiden wollen sowohl auf Traunsteins Gastro-Landkarte neue Akzente setzen, als auch das Nachtleben bereichern. „Schön, schick und jung“ soll ihr „Koukouvaya“ werden, das griechische Wort für die Eule.


Ein weiteres griechisches Restaurant in Traunstein also? Tommy Efthymiou widerspricht: „Bei uns wird es kein Gyros und kein Souvlaki geben. Wir wollen die griechische Küche neu interpretieren, es gibt moderne mediterrane Gerichte." Deshalb hat man sich den Athener Koch Patrick Maschas in den Chiemgau geholt, bisher rechte Hand des griechischen Sternekochs Petrizikis. Auch die neuen Pächter selbst bringen Gastro-Erfahrung mit: Seit sechs Jahren führen sie das "Lindos" in Übersee, zuvor war Tommy Efthymiou Restaurant-Geschäftsführer in München.

Tommy und Kinga Efthymiou wollen ihr „Koukouvaya“ mittags bis 15 Uhr und dann wieder ab 17.30 Uhr öffnen. Ihr zweites Restaurant, das "Lindos" in Übersee, werden sie ebenfalls weiterführen.

Das ehemalige „Mauracher“ stand seit Anfang Februar leer. Über die zehn Jahre zuvor wurde das Lokal zu einer Institution in Traunstein: auch damals schon eine willkommene Mischung aus Restaurant und Bar. Auch wenn das neue Konzept ein anderes ist - geht es nach Kinga und Tommy Efthymiou wird sich das „Koukouvaya“ im Laufe des Abends zur Bar wandeln, zum Beispiel sollen verschiedene DJs auflegen.

„Das Traunsteiner Nachtleben interessanter machen“

„Einen neuen, guten Pächter zu finden war wirklich nicht schwer, wir mussten auch keine Anzeige schalten“, freut sich Schnitzlbaumer-Geschäftsführer Philipp Frauendörfer. Schon im Januar stand die Idee, im Mai war alles unter Dach und Fach. „Es geht auch darum, das Traunsteiner Nachtleben interessanter zu machen", so Frauendörfer. Momentan wird an der Güterhallenstraße das Inventar nahezu komplett ausgetauscht: Nur die markante Holzvertäfelung, der Tresen und die Backsteinmauer im Wintergarten bleiben wie sie sind.

xe

Kommentare