Stadt reagiert auf erbosten Bürger

In der Fußgängerzone herrscht Parkverbot - auch am Samstagabend im Winter

+
Auch dieses Auto steht im Parkverbot. Es gilt von hier bis zum Haupteingang der Kirche St. Oswald.
  • schließen

Traunstein - Ein Strafzettel sorgte nun bei einem unserer Leser für großen Ärger - doch es hilft nichts: In der Fußgängerzone am Stadtplatz gilt ein Parkverbot.

"Wirklich ein Unding", schreibt uns einer unserer Leser aus Traunstein: In der Fußgängerzone auf dem Stadtplatz, dort wo regelmäßig der Bauernmarkt stattfindet, parkten am Samstagabend nach 19 Uhr einige Autos. Doch auch um diese vielleicht ungewöhnliche Zeit waren Politessen unterwegs und verteilten Strafzettel. Einen dieser Strafzettel hat auch unser Leser bekommen.

Die Parksituation sei wegen des vielen Schnees in Traunstein immer noch recht eingeschränkt, argumentiert er - und außerdem: "Es könnte sein, dass manche von denen sogar Traunsteins Lokale in der sonst komplett zu dieser Zeit ausgestorbenen Innenstadt besuchen und mit ihrem Geld letztendlich auch Steuern für die Stadt zahlen." Doch da beißt die Maus keinen Faden ab: Parkverbot ist Parkverbot.

Stadt: Parkverbot gelte "auch im Winter"

Die Stadt Traunstein hat nun reagiert und weist nochmal darauf hin, dass das "Abstellen von Autos in der Fußgängerzone auf dem Stadtplatz nicht gestattet ist - auch im Winter". Das Parkverbot gilt vor dem Haupteingang der Pfarrkirche St. Oswald, zwischen der Kirche und dem Rathaus, sowie auf der Ostseite der Kirche rund um den Lindl-Brunnen bis zum neuen Brunnen zwischen Sparkasse und Sternbräu. 

"Falschparker müssen mit einem Bußgeld rechnen", schreibt die Stadt selbstverständlich - und empfiehlt die nahen Parkplätze am Karl-Theodor-Platz oder in der Rathaus-Tiefgarage. 

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT