Alle Details zum neuen Traunsteiner Krankenhaus

"Radikaler Umbau": Klinik wird für 16 Jahre zur Baustelle

+
Aus der Vogelperspektive: Von der Wolkersdorfer Straße kommend (im Vordergrund) wird ein Neubau vor dem jetzigen Haupteingang entstehen (BT1A). Zwei weitere große Neubauten entstehen anschließend im Süden (BT1B und BT2). Bis 2027 soll das dauern - danach werden bis zum Jahr 2036 auch noch alte Teile der Klinik saniert und umstrukturiert. 
  • schließen

Traunstein - Das Krankenhaus wächst weiter: knapp 300 Millionen Euro werden investiert, frühestens im Jahr 2035 sollen die Bauten fertig sein - nun wurden alle Details bekanntgegeben.

Kliniken-Vorstand Uwe Gretscher spricht von "extrem viel Geld" und von einem Krankenhausumbau, der "radikal" sei: Am Montagabend wurden die Pläne fürs Traunsteiner Klinikum im Rathaussaal vorgestellt. Das Krankenhaus wird weiter wachsen, der Grund wird weiter verdichtet.

Drei große Neubauten bis Ende 2027

Oberbürgermeister Kegel und Klinik-Vorstand Gretscher bei der Vorstellung der Pläne.

Zuerst soll ab Herbst 2019 ein Neubau u.a. mit neuem Haupteingang, Physiotherapie, Allgemeinpflege und Cafeteria gebaut werden - etwa dort, wo die Zufahrt von der Wolkersdorfer Straße zum jetzigen Haupteingang verläuft. Geplante Fertigstellung: Mitte 2022. Alle Neubauten bekommen vier Obergeschoße

Zwei weitere große Neubauten entstehen dann im Südwesten des Krankenhauses. Dafür muss auch das 1988 angebaute Gebäude, in dem unter anderem die Caféteria untergebracht ist, abgerissen werden. Der erste Neubau entsteht von Ende 2020 bis Mitte 2023 zentral im Süden. Hier kommen u.a. die Kinder- und Jugendmedizin, die Neugeborenen-Intensivstation und die Jugendpsychosomatik hinein. Danach folgt der Abbruch der Caféteria und der zweite Neubau u.a. für Kreißsäle, Zentral-OP, Radiologie und Endoskopie - bis Ende 2027 sollen die Baukörper stehen

Sanierungen bis 2035/36

Die drei Neubauten im Überblick.

Im Anschluss daran sollen jetzt schon bestehende Gebäude des Krankenhauses saniert und umstrukturiert werden: bis zum Ende 2035 oder 2036 soll das dauern. Insgesamt investieren die Kliniken 288 Millionen Euro in die einzelnen Bauabschnitte. Das alte Parkhaus entlang der Bahngleise bleibt vorerst unberührt, könnte später aber einem Ärztehaus weichen. Während der Bauarbeiten wird das alte Parkhaus als Lagerfläche genutzt.

Warum die Umbauten notwendig sind

"Wir haben mehr Neugeborene, mehr Zuzug und vor allem steigt die Lebenserwartung", begründet Vorstand Gretscher die Neubaupläne: "Wer im Jahr 2000 geboren ist wird im Schnitt 100 Jahre alt werden." Auch die Bettenzahl und die Zahl der Notfallpatienten wird steigen - passend zum langsamen Rückzug der niedergelassenen Ärzte. Auch die Zahl der Mitarbeiter wird absehbar von heute 1900 auf 2000 steigen, so Gretscher. 

Vogelperspektive aus Richtung Südosten.

Nach dem Bauarbeiten werden dem Krankenhaus ganze 19.000 Quadratmeter mehr an Nutzungsfläche und zwölf Operationssäle mehr zur Verfügung stehen. "Es geht auch darum, die Effektivität der Raumstruktur zu verbessern. Heute sind beispielsweise die Geburtshilfe und die Kinder-Intensivstation ganz wo anders angesiedelt", so Gretscher. Deshalb sei auch ein Neubau auf der "Grünen Wiese" nicht in Frage gekommen. 

Damit wird sich der Traunsteiner Nordwesten weiter wandeln: Zuletzt wurde das Caritas-Altenheim und das Parkhaus mit der Brücke über die Wolkersdorfer Straße neu gebaut. Direkt neben der Klinik entsteht momentan außerdem ein großes Wohn- und Geschäftshaus und ebenfalls an der Wolkersdorfer Straße werden zwei weitere Mehrfamilienhäuser entstehen. Auch an der Schierghoferstraße sind drei Mehrfamilienhäuser geplant.

Viele Fragen zur Baustelle und zur Zukunft der Klinik hatten bei der Info-Veranstaltung vor allem die Anwohner des Krankenhauses. Darüber lesen Sie in einem weiteren Artikel am Mittwoch.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT