Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Acht Bürger jetzt im Einsatz

Die ersten Gehversuche der Traunsteiner Sicherheitswacht

Traunsteiner Sicherheitswacht geht erstmals Streife, Unterstützung für Polizei
+
Katharina Meister und Michael Lex hatten eine ruhige, erste Schicht am Dienstagnachmittag.

Traunstein - Jetzt werden sie losgeschickt: Acht Bürger aus Traunstein und Umgebung formieren sich in der neuen Sicherheitswacht - am Dienstag wurde erstmals Streife gegangen.

Der eine ist gerade mal 20 Jahre alt und arbeitet im Finanzamt, seine Begleiterin eine 59-jährige Psychotherapeutin - Michael Lex und Katharina Meister heißen die beiden ersten Sicherheitswachtler Traunsteins. Am Dienstag um 14.45 Uhr nahmen sie ihren Dienst auf und drehten ihre erste Runde über den Stadtplatz

Auch vier Sicherheitswachtler aus Nachbargemeinden

"Auch ich habe natürlich mitbekommen, was in Köln in der Silvesternacht passiert ist. Kurz darauf habe ich von der Traunsteiner Sicherheitswacht gehört, dann habe ich mich beworben", erzählt Katharina Meister. Für die Bürger und vor allem junge Frauen will sie da sein, so die Erlstätterin, die in Traunstein arbeitet. 

Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht

Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
Bernd Harnyß © xe
Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
Bianka Meszaros © xe
Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
 © xe
Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
 © xe
Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
 © xe
Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
Katharina Meister © xe
Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
Michael Lex © xe
Fotos: Die acht Mitglieder der Traunsteiner Sicherheitswacht
Sofie Häusler © xe

Es geht um Zivilcourage, um offene Augen und Ohren: "Couragierte Bürger, die hinschauen und nicht wegschauen", nannte es Polizeipräsident Robert Kopp am Dienstag im Rathaus. Er übergab den acht Mitgliedern der Sicherheitswacht ihre Bestellungsurkunden. Es sind vier Traunsteiner, dazu Bürger aus Siegsdorf, Grabenstätt, Nußdorf und eben die Erlstätterin Katharina Meister

Via Funk immer in Kontakt zur Polizei

Mit einer einheitlichen Uniform sind sie für jeden zu erkennen, stehen mit einem Funkgerät in Verbindung mit der Polizeiinspektion. Außerdem im Gepäck: Taschenlampe, Pfefferspray, Fotoapparat, Schreibblock, Erste-Hilfe-Set und natürlich ein Dienstausweis. Die Sicherheitswachtler dürfen Personen festhalten, Personalien aufnehmen oder Platzverweise aussprechen. Unterwegs ist man immer paarweise.

Die acht Mitglieder der Sicherheitswacht inmitten von Polizeikräften und der dritten Bürgermeisterin Traudl Wiesholler-Niederlöhner.
Polizeipräsident Robert Kopp (rechts) und der Dienststellenleiter der Traunsteiner Polizei, Rainer Wolf, übergaben am Dienstag die Bestellungsurkunden.

"Wir werden uns weder zurückziehen, noch geben wir Arbeiten hab", versicherte Polizeipräsident Kopp. Beim Volksfest, dem Christkindlmarkt, dem Faschingszug oder dem Weinfest wird die Sicherheitswacht im Einsatz sein, "im Alltag" an Orten wie dem Bahnhof, an der Traun oder in den Parks. Fünf bis 25 Stunden monatlich wird das Gespann ihren Dienst tun, eine Ausbildung von 40 Stunden hat jeder jetzt hinter sich.

Die erste Schicht am Dienstagnachmittag verlief ruhig. Vom Rathaus aus drehten Meister und Lex eine Runde über den Stadtplatz, weiter über den Maxplatz zum Bahnhof und wieder zurück zum Stadtplatz. Das Traunsteiner Zentrum wegen der Hitze eher leer, Lex und Meister hatten also eine ruhige Schicht.

xe

Kommentare