Die Stadt verspricht sich viel davon

Surferwelle für Traunstein: Projekt nimmt nächste Hürde

+
  • schließen

Traunstein - Jetzt hat auch der Stadtrat zugestimmt: Am Traunsteiner Mühlbach könnte eine stehende Welle für Surfer gebaut werden. Doch die Unterstützer haben noch viel zu leisten. 

Kurz bevor der Traunsteiner Mühlbach in die Traun zurückfließt will der Verein "Eine Welle für den Chiemgau" dort, nahe dem Fußballstadion des SBC, eine stehende Welle für Surfer installieren. Am Donnerstagnachmittag hat auch der Stadtrat 10.000 Euro an Fördergeldern dafür locker gemacht

Etwa bei roten X, kurz bevor der Mühlbach in die Traun zurückfließt, soll die stehende Welle gebaut werden.

"Das ist für Traunstein auch eine große touristische Chance. Viele junge Leute werden in die Stadt kommen. Auch wenn die in erster Linie wegen dem Sport kommen, erhoffe ich mir Synergieeffekte", so Oberbürgermeister Christian Kegel. Er stimmte, wie der gesamte Stadtrat, dem Projekt zu. Traunstein hätte damit ein Alleinstellungsmerkmal in der Region: Die nächsten Surferwellen gibt es in Salzburg und am Münchner Eisbach

Welle vor allem für Anfänger gedacht

Hannes Weininger, einer der Initiatoren der Welle.

Bis zu 300.000 Euro wird es insgesamt kosten, eine Rampe in den Grund des Mühlbachs zu bauen, die die Welle entstehen lässt. Sie wird knapp fünf Meter breit und soll vor allem für Einsteiger geeignet sein. Der Verein um Hannes Weininger und Benjamin Di-Qual rechnet vor allem mit Spenden und Sponsorengeldern, um das Projekt zu finanzieren. Etliche Gespräche mit den Behörden haben sie schon hinter sich, auch eine Machbarkeitsstudie liegt vor. Der nächste Schritt ist ein umfangreiches wasserrechtliches Genehmigungsverfahren, das alleine 50.000 Euro kosten wird. 

Parken sollen die Surfer vor allem auf dem Parkplatz des SBC-Stadions. Um weite Wege zu verhindern gibt es Überlegungen, eine neue Fußgängerbrücke über die Traun zu bauen. Im Gegenzug könnte womöglich der Viaduktsteg abgebrochen werden. Hierzu gibt es aber noch keine Entscheidung.

Beispiel einer Surferwelle aus Salzburg

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT