Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sport- und Therapiezentrum hilft in der Corona-Krise

5000 Euro für „…die im Dunkeln sieht man nicht“

Verwaltungsleiterin Petra Schmied und Geschäftsführer Bernhard Dobler, beide vom Sport- und Therapiezentrum Traunstein-Haslach, überreichten Schirmherrin Veronika Hümmer einen symbolischen Spendenscheck über 5000 Euro. Mit ihm Bild: Stadtkämmerer und Spendenverwalter Reinhold Dendorfer.
+
Verwaltungsleiterin Petra Schmied und Geschäftsführer Bernhard Dobler, beide vom Sport- und Therapiezentrum Traunstein-Haslach, überreichten Schirmherrin Veronika Hümmer einen symbolischen Spendenscheck über 5000 Euro. Mit ihm Bild: Stadtkämmerer und Spendenverwalter Reinhold Dendorfer.

Die Corona-Krise trifft viele hart, vor allem aber diejenigen, die zuvor schon jeden Euro umdrehen mussten, um sich und ihre Familie zu versorgen. Traunsteinern, die durch die Pandemie in den letzten Monaten noch tiefer in wirtschaftliche Not geraten sind, möchte das Sport- und Therapiezentrum Traunstein-Haslach helfen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Alle unter einem Dach vereinten Abteilungen und Bereiche – das sind Physiotherapie, Osteopathie und Ergotherapie, Sport, Fitness und Bouldern, das Schnelltestzentrum und das Bistro Tresolino – haben sich deshalb dazu entschlossen, Geld an die Hilfsaktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“ zu Gunsten Not leidender Traunsteiner Bürger zu spenden.

Oberbürgermeister-Gattin und Schirmherrin Veronika Hümmer nahm die Spende in Form eines symbolischen Spendenschecks in Höhe von 5000 Euro im Brunnenhof vor dem Rathaus entgegen und bedankte sich für die großzügige Spende: „Es gibt in Traunstein viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, die durch Schicksalsschläge oder Unglücksfälle in eine soziale Notlage geraten sind. Ein unvorhersehbarer Umstand wie die Pandemie verstärkt dies gravierend. Ich freue mich über jeden Lichtblick, den wir notleidenden Familien in dieser schweren Zeit bieten können.“

Geschäftsführer Bernhard Dobler und Rainer Schmid wollen es nicht bei der finanziellen Corona-Hilfe belassen, sondern rücken auch die durch den Lockdown belasteten Kinder in den Fokus: „Wir sind viele Monate digital mit Kursen bei unseren Fitnesskunden präsent geblieben, nun wollen wir nach dem langen Lockdown vor allem Kindern bei uns im Haus wieder Freude an gemeinsamer Bewegung vermitteln und deren Eltern in den Sommerferien entlasten.

Wir bieten ein kostenloses Feriensportprogramm für Kinder, denn sportliche Aktivitäten sind ein wichtiger Ausgleich in bewegungsarmen Zeiten.“ Von 2. bis 27. August können Kinder von 6 bis 15 Jahren wochenweise spielerisch den Spaß an der Bewegung entdecken und die Sportarten Bouldern, Tennis, Squash, Badminton und Tischtennis ausprobieren. Infos zum Feriensportprogramm gibt es unter www.sportzentrum-traunstein.de.

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Kommentare