Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit dem Oldtimer-Feuerwehrauto durchs Chiemgau

Ein Event für Klein und Groß: „Wir fahren Rot!“-Werbetour des Kreisfeuerwehrverbands startet Ende Juni

Die Aktion startet am 26. Juni in Seebruck
+
Die Aktion startet am 26. Juni in Seebruck

Am 26. Juni startet die vom Kreisfeuerwehrverband Traunstein angelegte Werbeaktion in Seebruck, weiter gehts nach Ruhpolding und viele weitere Chiemgauer Orte. Dabei bekommen Interessierte Einblicke in das Tätigkeitsfeld der Feuerwehr und ins Ehrenamt, aber auch Vorführungen und Unterhaltung für die kleinen Gäste sind geboten.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Großangelegte Werbetour der heimischen Feuerwehren – Viele Orte werden besucht

Traunstein - „Wir fahren Rot“, unter dem Motto starten die Feuerwehren im Landkreis Traunstein in den kommenden Wochen eine großangelegte Werbetour für neue Mitglieder im aktiven Dienst und für die Jugendfeuerwehr. Mit einem Oldtimer-Feuerwehrauto samt Messestand werden der Kreisfeuerwehrverband und die Feuerwehren vor Ort gemeinsam die Werbetrommel für das Ehrenamt rühren.

Die Aktion läuft von 26. Juni bis zum 18. September. Zudem gibt es an drei Samstagen die Möglichkeit, dass alle Feuerwehren vor Ort selbst Aktionen zur Mitgliederwerbung durchführen. „Eigentlich wäre ja im Mai wieder unser Jugendfeuerwehrinfotag geplant gewesen, bei dem zeitgleich alle Feuerwehrhäuser im Landkreis ihre Tore öffnen und den Besuchern die Welt der Feuerwehr präsentieren. Leider lässt dies die aktuelle Lage nicht zu und deshalb haben wir uns mit den Jugendverantwortlichen die Aktion ´Wir fahren Rot´ einfallen lassen“, so Martina Steinmaßl vom Kreisfeuerwehrverband Traunstein.

In den kommenden Wochen wird in allen Ecken des Landkreises der Infostand zu finden sein. Mit einem Oldtimer-Feuerwehrfahrzeug zum Anfassen wollen die Verantwortlichen die Blicke auf sich ziehen und Interessierten Einblicke in das Ehrenamt Feuerwehr sowie in die Ausrüstung gewähren. Am Messestand kann man sich über das Ehrenamt informieren und die Verbindung zu den Feuerwehren vor Ort herstellen. Für die treusten Fans der Tour wird ein „Spanferkel“ verlost. Mit einer kleinen Stempelkarte kann man sich in allen Orten den Besuch nachweisen lassen und kommt an Ende in den Lostopf.

Los geht die Tour am 26. Juni in Seebruck, gefolgt von Waging am 10. Juli. In Ruhpolding wäre in diesem Jahr eigentlich der Tag der Jugendfeuerwehr sowie das Zeltlager der Hilfsorganisationen geplant gewesen. Da dies leider nicht stattfinden kann, kommt alternativ „Wir fahren Rot“ am 24. Juli in den Ort. In Chieming gastiert die Werbetour am 7. und am 21. August wird Trostberg hoffentlich viele Gäste empfangen. Tittmoning ist am 4. September Gastgeber der Aktion und freut sich auf viele Besucher. Den Abschluss der Werbetour der Feuerwehren bildet Grassau. Dort findet am 18. September unter anderem die Verlosung der Preise aus dem Gewinnspiel statt.

Der Werbestand wird jeweils von 10 bis 13 Uhr aufgebaut sein. Der ein oder andere zusätzliche Termin kann noch dazu kommen, so laufen derzeit beispielsweise in Traunstein Gespräche, ob „Wir fahren Rot“ auch in die Kreisstadt kommt. „Damit es für das Publikum interessant bleibt, haben wir uns unterschiedliche Themen überlegt, über die wir an den unterschiedlichen Orten informieren“, so Eva Pregler vom Fachbereich Jugend. Die Messestandbesucher können sich dann beispielsweise über die Rettungsgasse informieren oder Vorführungen wie den Schaumlöschtrainer oder das Rauchhaus bestaunen.

Zusätzlich gibt es für die kleinen Besucher die Möglichkeit, ein Foto im Schutzanzug der Feuerwehr zu machen. Beim Glücksrad können Sofortgewinne erspielt werden und am Spritzenhäuschen dürfen sich insbesondere die kleinen Besucher als angehende Löschmeister versuchen.

An drei Samstagen wird es sogenannte Infotage geben. Hier machen zahlreiche Feuerwehren vor Ort ein eigenes Programm und freuen sich auf viele Interessierte“, so Martina Steinmaßl. Am 17. Juli, am 14. August und am 11. September wird es zwischen 13 und 16 Uhr vielerorts zu Einsatzübungen, Infoständen und spannenden Einblicken in die Welt der Feuerwehr kommen. Wo was los ist, wird auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein sowie in der Tagespresse kommuniziert werden.

Zudem werden die Menschen über den Facebook- und Instagram Kanal des Verbandes informiert. Für Kreisbrandrat Christof Grundner hat die Nachwuchsgewinnung einen sehr hohen Stellenwert. „In der Zeit vor Corona haben wir einen positiven Trend bei den Aktivenzahlen verzeichnen können und daran wollen wir nun wieder anknüpfen“, so Christof Grundner.

Seinen Worten nach „bemühe man sich seit einigen Jahren massiv darum, die Kinder- und Jugendfeuerwehren zu stärken, damit es in einigen Jahren zu keinem bösen Erwachen in Sachen Einsatzfähigkeit der Feuerwehren kommt“, so der Kreisbrandrat.

Mit „Wir fahren Rot“ haben die Feuerwehren nicht nur Jugendliche im Blick. Auch sogenannte Quereinsteiger, also erwachsene Frauen und Männer sind genauso willkommen, wie Unterstützer der Feuerwehrvereine oder auch Gönner, die das Engagement der Feuerwehren und des Verbandes fördern möchten. „Die Bandbreite der möglichen Aufgaben in unseren Reihen ist enorm groß, deshalb finden auch viele unterschiedliche Stärken Platz in den Reihen der Floriansjünger und genau diese Bandbreite wollen wir mit der Werbetour darstellen“, so Martina Steinmaßl abschließend.

Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Traunstein e.V.

Kommentare