Entscheidung gefallen

Viadukt-Steg: Abriss und Neubau an anderer Stelle

+

Traunstein - Dass der Viadukt-Steg erhalten werden soll, fordert der Stadtrat schon länger. Nun entschied man sich für einen Neubau, aber etwa 40 Meter versetzt. 

Der Viadukt-Steg ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden, doch der Stadtrat entschied nun die Gelegenheit zu nutzen und den Steg gleich neu bauen zu lassen. Die Entscheidung fiel am Donnerstag einstimmig. 


Rot eingezeichnet, die Stelle an der der Steg neu gebaut werden soll - etwa in Verlängerung der Zufahrt zur Brunner Sportanlage. 

Der Neubau des Stegs soll rund 40 Meter flussabwärts kommen. Verwaltung und Stadträte sehen im Neubau einige Vorteile. Er soll 2,50 Meter breit werden - eine Erleichterung für Radfahrer, Rollstuhlfahrer oder Winterdienst im Vergleich zum nur 1,50 Meter breiten aktuellen Steg. Die geschätzten Kosten betragen 400.000 Euro. Die Gelder sollen in den Haushalt des kommenden Jahres eingestellt werden.

Sanierung des alten Stegs teurer als Neubau

Eine Sanierung des alten Stegs würde etwa gleich viel kosten, doch um eine Steinschlaggefahr vom Viadukt zu verhindern müsste zusätzlich ein 205.000 Euro teures Dach gebaut werden. Der bestehende Steg wird abgerissen, rund 70.000 Euro wird der Abriss kosten.


Abgesehen davon gibt es Ideen, eine neue Fußgängerbrücke über die Traun, etwa auf Höhe des SBC-Stadions zu bauen. Der Stadtrat sprach sich aber bereits in der Vergangenheit dafür aus, die Brücke erst dann zu bauen, wenn die Surferwelle fix ist. Eine Option der Stadtverwaltung war, im Gegenzug den Viadukt-Steg ersatzlos zu streichen. Doch der Stadtrat lehnte das umgehend ab

xe

Kommentare