Altglascontainer sorgt für Frust

Traunstein mahnt Container-Saustall an

+
Das ist der Altglascontainer in der Theresienwiese.

Traunstein - Sogar Tiere haben sich schon verletzt. Es gibt sieben Containerstandorte in Traunstein. Landratsamt mahnt nun, den Müll nur zu den Öffnungszeiten abzugeben.

Der Altglascontainer an der Traunsteiner Theresienstraße wird immer wieder zur wilden Müllablagerung missbraucht. Sogar Tiere haben sich schon an herumliegenden Scherben verletzt.

Das Landratsamt appelliert deshalb an die Nutzer des Containers, dort nur während der erlaubten Öffnungszeiten Braun-, Weiß- und Grünglas einzuwerfen und bei Kapazitätsproblemen auf benachbarte Containerstandorte im Stadtgebiet oder auf die Wertstoffhöfe auszuweichen. Dort können auch andere verwertbare Materialien, wie zum Beispiel Papier und Weißblech, entsorgt werden.

Sollte der ärgerliche Zustand an der Theresienstraße weiterhin anhalten, muss der Container leider zeitnah abgezogen werden.

Außer den beiden Wertstoffhöfen Hallerwiese an der Scheibenstraße und bei der Firma Schaumaier gibt es in der Stadt Traunstein sieben weitere Containerstandorte. Am Karl-Theodor-Platz und am Schwimmbad-Parkplatz, an der Kardinal-Faulhaber-Straße, beim Rinderzuchtverband und am Wolkersdorfer Feuerwehrhaus werden Altglas, Altpapier und Weißblech gesammelt. Am Sportplatz in Kammer sind je ein Altglas-, Altpapier- und Alu- beziehungsweise Weißblechcontainer aufgestellt. Altglas und Altpapier können auch in den Container an der Brunnwiese eingeworfen werden.

Selbst Hinweise bringen nichts

An manchen Standorten sind zusätzlich noch Altkleidercontainer aufgestellt. Alle anderen Wertstoffe gehören ausschließlich in die Wertstoffhöfe. Über deren Angebot informiert die Kommunale Abfallwirtschaft unter anderem auf der landkreiseigenen Internetseite. Was über die Restmülltonne oder auf anderen Wegen zu entsorgen ist, kann dem Abfall-ABC, das ebenfalls online gestellt ist, entnommen werden. 

Die Vorhaltung der Containerstandorte ist ein Service, der auch mit einigem Aufwand verbunden ist. Sie werden wöchentlich kontrolliert und gereinigt. Natürlich müssen aber auch die Nutzer Spielregeln einhalten, die eigentlich selbstverständlich sind.

Trotzdem war es vor einigen Wochen nötig, am Altglascontainer an der Theresienstraße einen Aufkleber anzubringen mit der Bitte, den Standort sauber zu halten, um diesen weiterhin betreiben zu können. Ein Wunsch im Interesse der Allgemeinheit, der bisher leider unerfüllt blieb.

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser