Amtswechsel an der Spitze der Polizeiinspektion Traunstein

Polizeioberrätin Angelika Deiml offiziell in neues Amt eingeführt

+
Oberbürgermeister Christian Kegel, Polizeioberrätin Angelika Deiml, Polizeihauptkommissar Alexander Fedrau, Leitende Polizeidirektorin Eva Schichl, Polizeipräsident Robert Kopp, stellv. Landrätin Resi Schmidhuber

Traunstein - Am Montag, den 13. Mai, verabschiedete Polizeipräsident Robert Kopp Polizeihauptkommissar Alexander Fedrau und führte die neue Dienststellenleiterin in ihr neues Amt ein. Alexander Fedrau wechselte nach einem halben Jahr zurück zu seinem Heimatpräsidium in die Landeshauptstadt München.

Die Pressemeldung in Wortlaut:

Den Wechsel an der Spitze der Polizeiinspektion Traunstein nahm Polizeipräsident Robert Kopp am Montag zum Anlass, um die neue Dienststellenleiterin, Polizeioberrätin Angelika Deiml, im Rahmen einer kleinen Feierstunde in ihr neues Amt einzuführen. Gleichzeitig verabschiedete der Polizeipräsident den 30-jährigen Münchner Polizeihauptkommissar Alexander Fedrau, welcher die Dienststelle im Rahmen seiner Ausbildungsqualifizierung für die vierte Qualifikationsebene (ehemals höherer Dienst) für ein halbes Jahr geleitet hatte.

Traunsteins Oberbürgermeister Christian Kegel bedankte sichin seinem Grußwort zunächst für die sympathische Zusammenarbeit bei Alexander Fedrau und beglückwünschte Angelika Deiml zu ihrem neuen Amt.

Alexander Fedrau ist seit 1. April wieder zum Polizeipräsidium München zurückgekehrt. Dort wird er derzeit bei der Polizeiinspektion 23 in der Führungsgruppe verwendet und bereitet sich außerdem auf die Bewältigung der nächsten Meilensteine auf seinem Weg zum Masterstudiengang an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster vor. Polizeipräsident Robert Kopp bedankte sich bei Polizeihauptkommissar Fedrau für die tadellose Leitung der Dienststelle in der Zeit von Oktober 2018 bis Ende März 2019 und wünschte ihm viel Erfolg für seinen weiteren dienstlichen Werdegang.

Angelika Deiml leitet die Polizeiinspektion Traunstein seit Anfang April. Die 40-jährige Polizeioberrätin aus dem Landkreis Rottal-Inn ist beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd bereits bestens bekannt. Sie begann ihre Karriere bei der Bayerischen Polizei im Jahr 1999 mit ihrer Einstellung für die Ausbildung in der dritten Qualifikationsebene (ehemals gehobener Dienst). Im Anschluss wurde sie in mehreren Funktionen beim Polizeipräsidium München verwendet. Beispielsweise war Deiml bei verschiedenen Dienststellen der Münchner Kriminalpolizei sowie als Dienstgruppenleiterin der Polizeiinspektion 43 tätig.

Durch ihr hohes Maß an Motivation, Engagement und fachlicher Kompetenz wurde sie für die Ausbildungsqualifizierung für die vierte Qualifikationsebene zugelassen und absolvierte in den Jahren 2011 bis 2013 erfolgreich ihren Masterstudiengang an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster.

Nach einer kurzen Verwendung beim Sachgebiet E2 (Ordnungs-, Schutz- und Verkehrsaufgaben) des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurde Angelika Deiml Anfang des Jahres 2014 mit der Leitung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn betraut. Dieses Amt bekleidete sie mehr als fünf Jahre bis Ende März 2019, ehe sie ihre neue Stelle in Traunstein übernahm.

In seiner Abschiedsrede ließ Alexander Fedrau seinen halbjährigen Aufenthalt bei der Polizeiinspektion Traunstein Revue passieren und bedankte sich beim Polizeipräsidenten sowie dessen ständiger Vertreterin, Leitende Polizeidirektorin Eva Schichl, seinen Kollegen der Führungsebene sowie bei allen Mitarbeitern der Dienststelle für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Seiner Nachfolgerin wünschte er stets ein glückliches Händchen bei der Bewältigung aller zukünftigen Aufgaben.

Den Redereigen beschloss Angelika Deiml mit Ihrer Antrittsrede. Sie habe sich über ihre Bestellung sehr gefreut und bestätigte den Anwesenden, dass sie die Dienststelle fortan mit aller ihrer zur Verfügung stehenden Kraft leiten werde. Ihren Mitarbeitern wolle sie stets auf Augenhöhe begegnen und in allen Anliegen unterstützend zur Seite stehen. Sie werde außerdem keine Mühen scheuen, die vertrauensvolle Kooperation mit den Behörden und Institutionen im Dienstbereich fortzuführen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT