Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Behinderungen wegen Ampel auf der B20 bei Piding

Anschluss der Behelfsumfahrung für den Bau des Unterführungsbauwerks bei Hirschloh an die B20

Anschluss der Behelfsumfahrung für den Bau des Unterführungsbauwerks bei Hirschloh an die B20.
+
Anschluss der Behelfsumfahrung für den Bau des Unterführungsbauwerks bei Hirschloh an die B20.

In den Pfingstferien wird es wegen Bauarbeiten im Fahrbahnbereich zu Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße B20 zwischen Piding und Hammerau auf der Baustelle bei Hirschloh kommen. Nachdem die Arbeiten an der lokalen Umfahrung für den Bau des Brückenbauwerkes der neuen Anschlussstelle Hirschloh weit vorangeschritten sind, kann in den kommenden beiden Wochen die Anbindung an die bestehende Bundestraße erfolgen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Dazu muss die B20 wie im Frühjahr beim Bau der Zaunanlage zum Schutz der Fledermäuse halbseitig gesperrt und der Verkehrsablauf mittels Ampel geregelt werden. Auch eine verkehrsabhängig gesteuerte Baustellenampel kann dabei das hohe Verkehrsaufkommen nicht immer ohne Rückstauungen gewährleisten. Die Verkehrsteilnehmer müssen sich deshalb vor allem in den Spitzenstunden morgens und nachmittags auf entsprechende Wartezeiten einstellen. Die Bauarbeiten zur Fertigstellung der Baustellenumfahrung sollen am Dienstag nach Pfingsten losgehen und maximal zwei Wochen andauern.

Anschließend wird der B20-Verkehr auf die 2-streifige – d.h. in beiden Fahrtrichtung befahrbare -  Baustellenumfahrung umgelegt, so dass die neue Unterführung an Ort und Stelle ohne weitere gravierende Einschränkungen des Straßenverkehrs errichtet werden kann. Die Bauarbeiten werden einschließlich der abschließenden Straßenbauarbeiten auf der B20 bis etwa Mitte Dezember andauern, so dass die Bundesstraße vor dem Winter ohne Behelfsumfahrung wieder uneingeschränkt befahrbar ist. Der Rückbau der Behelfsumfahrung und der Bau der Anschlussäste der Gemeindeverbindungsstraße Hirschloh wird voraussichtlich erst im Frühjahr 2023 abgeschlossen. Dabei werden auch die Gemeindeverbindungsstraße Hirschloh in ihrer alten Lage wiederhergestellt und die verbleibenden naturschutzfachlichen Maßnahmen umgesetzt.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein