Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen A8 und Heutau

Sanierung der B306 ab 20. Juni - unter Vollsperre

Die Straßenschäden auf der B306 müssen ausgebessert werden. Ab 20. Juni kommt es zu zwei Bauphasen - mit jeweiligen Vollsperren.

Kreis Traunstein - Risse, Spurrinnen und Verdrückungen: Die B306 weist einige Schäden auf. Deswegen erneuert das Staatliche Bauamt ab 20. Juni den Asphalt. Betroffen ist der Streckenabschnitt zwischen der A8 Anschlussstelle Traunstein/Siegsdorf und der Einmündung Heutau/Frauenstätt.

Sanierung der B306 ab 20. Juni

Die Straßenbauarbeiten finden im Zeitraum vom 20. Juni bis voraussichtlich 29. Juli unter Vollsperrung statt. Zur Aufrechterhaltung des Anliegerverkehrs wird die Baustrecke in zwei Sanierungsabschnitte eingeteilt:

Bauphase 1

Die Fahrbahnsanierung in der Bauphase 1 erstreckt sich von der Autobahn A8 - Anschlussstelle Traunstein/Siegsdorf - bis zum Kreisverkehrsplatz im Zuge der B306 im Zeitraum zwischen dem 20. Juni bis voraussichtlich zum 8. Juli. Die Anschlussstelle Traunstein/Siegsdorf wird in der Zeit vom 20. Juni bis voraussichtlich zum 29. Juni für den Verkehr voll gesperrt.

Die Umleitung erfolgt von Traunstein kommend, ab der B306 über die Südspange zum Kreisverkehr Haslach, weiter über die St2105 nach Siegsdorf zum Autobahnanschluss Siegsdorf - West, weiter über die Kreisstraße TS5, die Hauptstraße und die Ruhpolding Straße durch Siegsdorf zur Staatsstraße 2098 und von hier zurück zum Kreisverkehr mit der B306.

Die Verkehrsteilnehmer mit Fahrtrichtung München werden in dieser Zeit gebeten, möglichst über die Südspange und den Kreisverkehr Haslach bis zum Kreisverkehr Axdorf zu fahren und von dort die Strecke über die St2095 und Vachendorf zum Autobahnanschluss Bergen zu nutzen.

Verkehrsteilnehmer, die von der Autobahn A8 mit Zielrichtung Traunstein unterwegs sind empfehlen wir bereits die Anschlussstelle Grabenstätt bzw. die Anschlussstelle Bergen zu nutzen.

Den Verkehrsteilnehmern und Anwohnern aus Ruhpolding und Inzell mit Zielrichtung Salzburg wird empfohlen, ab Molberting die Kreisstraße TS5 bis zur Anschlussstelle Neukirchen als Umleitungsstrecke zu nutzen.

Die Erreichbarkeit des Ortsteils Wernleiten und des Parkplatzes „Traun Mündung“ aus Richtung Norden ist weiterhin über die B306 möglich. Der Ortsteil „Buchenwald“ der Gemeinde Siegsdorf ist in dieser Zeit uneingeschränkt über die Reichenhaller Straße erreichbar.

Voraussichtlich ab 29. Juni ist die Anschlussstelle Traunstein/Siegsdorf über die B306 aus Richtung Norden wieder für alle Fahrbeziehung im Zuge der A8 befahrbar.

An der Anschlussstelle Siegsdorf West/St2105 wird während der Bauarbeiten im Zuge der B306 für einen sicheren Verkehrsablauf eine provisorische Ampelanlage installiert. Gerade zu den Hauptverkehrszeiten können Rückstauungen an der Ampel nicht ausgeschlossen werden. Wir bitten die Verkehrsteilnehmer hier um erhöhte Vorsicht.

Im gesamten Abschnitt erfolgt eine zweischichtige Asphalterneuerung. Dabei wird der bestehende Asphalt um 12 cm abgefräst und eine neue Asphalttragschicht und Asphaltdeckschicht mit insgesamt 12 cm Stärke aufgebracht.

Bauphase 2

Die Fahrbahnsanierung in der Bauphase 2 erstreckt sich vom Kreisverkehr B306 bis über die Einmündung Heutau/Frauenstätt. Die Bauarbeiten in diesem Abschnitt dauern voraussichtlich vom 9. Juli bis 29. Juli.
Die Umleitung erfolgt von Traunstein über die B306 kommend, ab dem Kreisverkehr über die St2098 in Richtung Ruhpolding und von dort weiter über die B305 nach Inzell und umgekehrt.

Die Asphaltierungsarbeiten in der Bauphase 2 werden so eingeplant, dass die Erreichbarkeit des Ortsteils Molberting immer über eine der beiden Anschlüsse gewährleistet ist.

Für die direkten Anlieger der B306 innerhalb der Baustrecke besteht in dieser Zeit eine eingeschränkte bzw. für den Zeitraum der Asphaltierungsarbeiten keine Zufahrtsmöglichkeit. Über die zuständige Baufirma findet mit den betroffenen Anliegern vor Ort eine enge Abstimmung bezüglich des Bauablaufes, den Sperrungen und den Zufahrtsmöglichkeiten statt.

Im gesamten Abschnitt erfolgt eine zweischichtige Asphalterneuerung mit Verstärkung des Asphaltoberbaus. Dabei wird der bestehende Asphalt um 4 cm abgefräst und eine neue Asphalttragschicht und Asphaltdeckschicht mit insgesamt 12 cm Stärke aufgebracht.

Da für die Straßenbauarbeiten gute und trockene Wetterbedingungen vorhanden sein müssen, können sich die Arbeiten bei schlechtem Wetter verzögern oder verschieben.

„Ortskundigen Verkehrsteilnehmer empfehlen wir die Baustelle großräumig zu umfahren bzw. für Ihre Fahrten mehr Zeit einzuplanen“, so Baudirektor Peter Maltan. „Alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer bitten wir für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen um Verständnis.“

Staatliches Bauamt Traunstein/ce

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert