Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfallschwerpunkt wird verbreitert

Ausbau der Staatsstraße bei Langmoos geht in den nächsten Abschnitt

Straßenschilder
+
Baustelle (Symbolbild)

Die Bauarbeiten zum Ausbau der Staatsstraße St2105 zwischen Traunstein und Wonneberg im Wald bei Langmoos werden wieder aufgenommen. Während vor fast genau einem Jahr der Damm für die künftige Linksabbiegespur geschüttet wurde, werden in den nächsten Tagen erneut Bäume gefällt, die den Weiterbau im kommenden Jahr ermöglichen sollen.

Mitteilung im Wortlaut

Traunstein - Bei Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel erfolgt der Neubau der Fahrbahn auf etwa 2 Kilometer im kommenden Sommer unter einer mehrwöchigen Vollsperrung. Verkehrsteilnehmer werden sich somit auf eine Umleitung und entsprechende Umwege auf dem Weg von und zur Arbeit einstellen müssen.

Der Streckenabschnitt der Staatsstraße St2105 zwischen Traunstein und Wonneberg Weibhausen war in den vergangenen Jahren immer wieder unfallauffällig. Vor allem im Wald in Höhe des Weilers Langmoos kommt es immer wieder zu Abbiege- und Kreuzungsunfällen sowie zu Kollisionen im Gegenverkehr. Auch Unfälle ohne Beteiligung weiterer Unfallgegner durch Abkommen von der Fahrbahn sind häufig durch Sanitäter, Feuerwehr und Polizei aufzuarbeiten.

Mit der jetzt bevorstehenden Baumaßnahme sollen die wesentlichen Schwachstellen der hoch belasteten Staatsstraße beseitigt und das Unfallgeschehen deutlich reduziert werden. Die Fahrbahn soll um einen Meter auf 7m verbreitert werden. Linienführung und Höhenlage bleiben nahezu gleich, der zusätzliche Eingriff in Natur und Landschaft wäre bei einer Anpassung zu erheblich. Im Bereich der Zufahrt zum Weiler Langmoos wird eine Linksabbiegespur angebaut.

Die für die Aufweitung erforderliche Straßendamm wurde bereits im vergangenen Jahr hergestellt. Alle weiteren Zufahrten in die Waldgrundstücke auf der Westseite werden aus Verkehrssicherheitsgründen geschlossen und zusammengefasst auf einen neuen Forstweg angeschlossen. Dieser neue parallele Forstweg wird künftig von der bestehenden Zufahrt in Höhe des Bahnübergangs auch die Radfahrer von Traunstein kommend besser nach Langmoos anbinden.

Der im vergangenen Jahr errichtete Straßendamms in Höhe von Langmoos hat Setzungen hervorgerufen, die jedoch anders als erwartet deutlich geringer ausgefallen sind. Die Geschwindigkeit ist seit dem Bau des Damms im Baustellenbereich auf 50km/h beschränkt. Das ist zum einen den Betonleitwänden direkt am Fahrbahnrand der schmalen Staatsstraße, aber auch den Fledermausrouten geschuldet, die nach Beseitigung des Baumbestandes keine Überflugnotwendigkeit mehr erkennen und mit den Fahrzeugen kollidieren könnten. Während der Baumfällarbeiten kann infolge der Verkehrsregelung zu Behinderungen im Verkehrsablauf kommen. Das Bauamt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Geduld und Verständnis.

Pressemitteilung staatliches Bauamt Traunstein

Kommentare