Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Parlamentarisches Patenschaftsprogramm

Bärbel Kofler schickt Traunsteiner Schülerin als Stipendiatin in die USA

Julia Weiß (links) mit Bärbel Kofler.
+
Julia Weiß (links) mit Bärbel Kofler.

Julia Weiß aus Traunstein ist 16 Jahre alt und geht als Austauschschülerin für zehn Monate in die USA. Dort wechselt sie die Klassenräume des Annette-Kolb-Gymnasiums gegen die Räume einer High School in Bethesda, Maryland, einer Vorstadt der US-amerikanischen Hauptstadt Washington. Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler durfte die Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) auswählen, die dort bei einer Gastfamilie leben wird. Das PPP fördert seit 30 Jahren den Jugendaustausch zwischen Deutschland und den USA.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Julia Weiß hätte bereits im vergangenen Jahr die Reise antreten sollen, jedoch fiel das Austauschprogramm im letzten Jahr der Pandemie zum Opfer. Umso mehr freut sich die junge Frau auf das neue Schuljahr in komplett neuer Umgebung: „Mein Flug geht noch in der ersten Augusthälfte. Ich war noch nie in den USA, schon deshalb bin ich so gespannt auf das Neue, das mich dort erwarten wird. Ende August beginnt dann das neue Schuljahr.“

Zur Bewerbung gehört es auch, dass die Austauschschüler einen Brief an ihre potentiellen Gasteltern schreiben, in dem sie von ihrem Tagesablauf, Vorlieben und Hobbies berichten. Mögliche Gasteltern bekommen die Briefe der Austauschschüler zu lesen und suchen sich ihr passendes Gastkind danach aus. „Meine Gasteltern haben mir schon angeboten, mir bis zum Schulstart viel in Washington und Umgebung zu zeigen“, so Julia Weiß. Fest vor hat sie unter anderem mit dem Fahrrad die Umgebung ihrer Gastfamilie zu erkunden.

Bärbel Kofler wird der jungen Traunsteinerin die nächsten Monate als Patin zur Seite stehen und berichtete Julia Weiß bei deren Besuch im Wahlkreisbüro von ihren eigenen Erfahrungen als Studentin an der Ostküste der USA. Für Julia Weiß sind die kommenden 10 Monate natürlich „die längste Zeit, die ich von zu Hause weg sein werde“, doch darauf freut sie sich. Auch hat die selbstbewusste junge Frau vollstes Verständnis dafür, dass Besuche aus der Heimat von der Austauschorganisation nicht gewünscht sind: „Man muss sich komplett auf die neue Umgebung einstellen, da würde das nur ablenken. Weihnachten in den USA zu erleben ist sicher eine ganz besondere Erfahrung.

Außerdem bin ich ja über die sozialen Medien mit meiner Familie und meinem Freundeskreis gut vernetzt.“ Julia Weiß möchte die Zeit nutzen, sich auf die neue Kultur einzulassen und sich mit dem Gastland auseinanderzusetzen. Julia Weiß dankte abschließend Bärbel Kofler herzlich, sie für das Programm ausgewählt zu haben. Die Abgeordnete wünschte der Schülerin alles Gute für ihr Austauschjahr und bat sie, ihr von Zeit zu Zeit kurz ihre Erfahrungen mitzuteilen.

Pressemitteilung Wahlkreisbüro, Dr. Bärbel Kofler, MdB

Kommentare