Großes Thema in der Lokalpolitik

Könnte es bald wieder ein Stadtfest in Traunstein geben?

Traunstein - Fast 13 Jahre liegt das letzte "klassische" Stadtfest zurück - jetzt im Wahlkampf ist es plötzlich wieder Thema, viele wollen das Fest wieder aufleben lassen. Ist das realistisch? Und gibt es schon Pläne?

"Man sollte das Stadtfest wiederbeleben", schlug Thomas Graf (Traunsteiner Liste) in seiner Haushaltsrede vor; "Ich würde mich nicht gegen ein neues Bürgerfest stemmen", versprach OB Christian Kegel bei der Podiumsdiskussion; "Alle Initiativen für ein neues Stadtfest sind positiv zu begleiten", meinte auch Christian Hümmer (CSU). 


"Neues Stadtfest würde Traunstein gut zu Gesicht stehen"

Aber: Gibt es solche Initiativen für ein neues Stadtfest überhaupt? Thomas Miller müsste es wissen. Er ist 1. Vorsitzender von "Traunstein erleben", der früheren Werbegemeinschaft. Sie hat das Traunsteiner Stadtfest in den 1990er- und 2000er-Jahren organisiert. "Bei uns hat es in den letzten Jahren keine konkreten Überlegungen für ein neues Stadtfest gegeben und es ist auch keiner mit der Idee an uns herangetreten", so Miller gegenüber chiemgau24.de. 

"Es müsste jemand klar sagen, was er will, dann könnte man sich zusammensetzen und schauen, was machbar ist", sagt Thomas Miller, 1. Vorsitzender von "Traunstein erleben". 

"Ein neues Stadtfest würde Traunstein aber prinzipiell gut zu Gesicht stehen", sagt Miller aber auch. Die größte Frage wäre: Wer führt es durch? In den Anfangsjahren übernahmen die Verantwortlichen und Mitglieder der Werbegemeinschaft die Organisation ehrenamtlich. "Das ginge nicht mehr. Zum Schluss haben wir dann auch ein externes Büro damit beauftragt", so Miller. Ehrenamtlich könne so etwas nicht mehr gestemmt werden.

Wetter war immer größtes Risiko

1994 gab es das erste Stadtfest. Es wurde von Jahr zu Jahr beliebter und größer. Irgendwann war die ganze Innenstadt voll mit Bands, Aktionsständen von Firmen, Auftritten von Vereinen und vielem mehr. Beispiel 2005: Damals waren in der Stadt insgesamt ganz 18 Bühnen aufgebaut. 2007 gab es das Stadtfest in dieser Form zum letzten Mal. Die Nachfolger namens "Altstadtfest" (2008), "Neues Stadtfest" (2010) oder "Stadtfestival" (2012) konnten sich allesamt nicht etablieren. 

"Das größte Risiko war immer das Wetter und infolgedessen auf den Kosten sitzen zu bleiben", erzählt Thomas Miller. Und je größer das Fest, umso größer das Risiko - "in der alten Form mit zwei Bühnen in jeder Innenstadt-Straße wäre das auch nicht mehr durchführbar". Außerdem ist der Terminkalender im Sommer inzwischen enger befüllt als früher: "Alles schiebt sich auf wenige Monate und bestimmte Termine sind mit den Rosentagen oder dem Weinfest schon belegt. Da würde es knapp einen Platz zu finden."

Man darf gespannt sein, ob sich der nächste Oberbürgermeister an das Thema eines neuen Stadtfestes in Traunstein herantraut. 

xe

Rubriklistenbild: © Pixabay photosforyou

Kommentare