Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch im Krankenhaus wird gespielt

Bau der neuen Kinderklinik am Klinikum Traunstein hat begonnen

Ein Zimmer in der neuen Kinderklinik aus Sicht der sechs-jährigen Elisa Utz.
+
Ein Zimmer in der neuen Kinderklinik aus Sicht der sechs-jährigen Elisa Utz.

Wenn ein Kind ins Krankenhaus muss, ist das zunächst einmal für die ganze Familie mit vielen Ängsten und Sorgen verbunden. Die kleinen Patienten fürchten sich vor der Behandlung, der unbekannten Umgebung und einer Trennung von den Eltern. Umso wichtiger ist es, den Kindern und ihren Familien während ihres Krankenhausaufenthaltes eine angenehme Atmosphäre zu bereiten, denn neben der bestmöglichen medizinischen Versorgung spielen Wohlfühlen und Vertrauen eine wichtige Rolle für ihre Genesung. In der neuen Kinderklinik wird es dafür noch mehr Raum und Farbe geben und nicht zuletzt kommt das auch allen Mitarbeitenden zugute.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Wenn ein Kind ins Krankenhaus muss, ist das zunächst einmal für die ganze Familie mit vielen Ängsten und Sorgen verbunden. Die kleinen Patienten fürchten sich vor der Behandlung, der unbekannten Umgebung und einer Trennung von den Eltern. Umso wichtiger ist es, den Kindern und ihren Familien während ihres Krankenhausaufenthaltes eine angenehme Atmosphäre zu bereiten, denn neben der bestmöglichen medizinischen Versorgung spielen Wohlfühlen und Vertrauen eine wichtige Rolle für ihre Genesung. In der neuen Kinderklinik wird es dafür noch mehr Raum und Farbe geben und nicht zuletzt kommt das auch allen Mitarbeitenden zugute. bringen sie auf andere Gedanken. Das ist bei diesen Krankheitsbildern wichtig, besonders die Möglichkeit zu Bewegung und sinnschaffender Beschäftigung.“, weiß Christina Bauer.

Ganzheitliche heimatnahe Versorgung

Die pädagogische Arbeit von Sabrina und Christina ist ein wichtiger Teil des ganzheitlichen Kinderklinikkonzepts am Klinikums Traunstein. Sie geht Hand in Hand mit einem hohen medizinischen und pflegerischen Standard und Anspruch des Teams der Kinderklinik. Nicht nur zu Zeiten wie diesen, in denen der RS-Virus grassiert, ist das multiprofessionelle und interdisziplinäre Team der Kinderklinik mit 60 Betten auf drei Stationen voll ausgelastet. Chefarzt Prof. Dr. Gerhard Wolf und sein Team sowie auch die drei Stationsleitungen Julia Thalhammer, Pamela Becker und Anette Hoof freuen sich deshalb über den Neubau der Kinderklinik, der ihnen räumlich und medizinisch noch mehr Möglichkeiten bieten wird.

Vorarbeiten für den Neubau haben begonnen

Im Oktober wurde damit begonnen die Baugrube für die neue Kinderklinik auszuheben. Diese Arbeiten sollen noch bis März 2023 dauern, bevor es an den Rohbau geht. Eine Inbetriebnahme des Gebäudes ist Ende 2025 vorgesehen. „Das bestehende Gebäude stammt aus den 1960er und 1980er Jahren, es kann die heutigen Anforderungen eines modernen Krankenhauses nicht mehr erfüllen. Eine großflächige Sanierung wäre nicht möglich gewesen, da keine Flächenreserven zur Verfügung stehen“, erklärt Andreas Hahnemann, von der Bauverwaltung und Liegenschaftsentwicklung der Kliniken Südostbayern AG. Die neue Kinderklinik ist als moderner, viergeschossiger Baukörper mit kleinen, familiären Zimmern für Kinder und Eltern geplant. Im Erdgeschoss wird die Station für psychosomatisch erkrankte Kinder untergebracht. Die dritte Etage wird für die allgemeine Kinder- und Jugendmedizin vorgehalten. Die Neonatologie (Frühgeborenstation) und Kinderintensivstation wird im vierten Obergeschoss mit direkter Nähe zur geplanten Entbindungs- und Wöchnerinnenstation realisiert.

Die bis zum Bauende im Jahre 2025 prognostizierten Projektkosten für die neue Kinderklinik am Klinikum Traunstein werden sich nun aufgrund des erheblich gestiegenen Baupreisindex auf gut 30 Millionen Euro belaufen, davon fördert der Freistaat rund 70 Prozent. „Es wäre schön, wenn wir in der Neuen Kinderklinik eine warme Wohlfühlatmosphäre mit wertvollen kleinen Extras gestalten können. Damit machen wir nicht nur unseren jungen Patienten und ihren Familien eine große Freude, sondern können vielleicht auch noch mehr zukünftige Kolleginnen und Kollegen für uns begeistern, so Julia Thalhammer, Stationsleitung in der Kinderklinik. Chefarzt Professor Wolf kann das auch bestätigen. Er freut sich seinerseits auf Behandlungszimmer, in denen die Kinder viele interessante Dinge zum Anschauen haben und damit gleich eine positive angstfreie Stimmung entsteht. Im Oktober wurde damit begonnen die Baugrube für die neue Kinderklinik auszuheben. Diese Arbeiten sollen noch bis März 2023 dauern, bevor es an den Rohbau geht. Eine Inbetriebnahme des Gebäudes ist Ende 2025 vorgesehen. „Das bestehende Gebäude stammt aus den 1960er und 1980er Jahren, es kann die heutigen Anforderungen eines modernen Krankenhauses nicht mehr erfüllen.

Eine großflächige Sanierung wäre nicht möglich gewesen, da keine Flächenreserven zur Verfügung stehen“, erklärt Andreas Hahnemann, von der Bauverwaltung und Liegenschaftsentwicklung der Kliniken Südostbayern AG. Die neue Kinderklinik ist als moderner, viergeschossiger Baukörper mit kleinen, familiären Zimmern für Kinder und Eltern geplant. Im Erdgeschoss wird die Station für psychosomatisch erkrankte Kinder untergebracht. Die dritte Etage wird für die allgemeine Kinder- und Jugendmedizin vorgehalten. Die Neonatologie (Frühgeborenstation) und Kinderintensivstation wird im vierten Obergeschoss mit direkter Nähe zur geplanten Entbindungs- und Wöchnerinnenstation realisiert. Die bis zum Bauende im Jahre 2025 prognostizierten Projektkosten für die neue Kinderklinik am Klinikum Traunstein werden sich nun aufgrund des erheblich gestiegenen Baupreisindex auf gut 30 Millionen Euro belaufen, davon fördert der Freistaat rund 70 Prozent. „Es wäre schön, wenn wir in der Neuen Kinderklinik eine warme Wohlfühlatmosphäre mit wertvollen kleinen Extras gestalten können.

Damit machen wir nicht nur unseren jungen Patienten und ihren Familien eine große Freude, sondern können vielleicht auch noch mehr zukünftige Kolleginnen und Kollegen für uns begeistern, so Julia Thalhammer, Stationsleitung in der Kinderklinik. Chefarzt Professor Wolf kann das auch bestätigen. Er freut sich seinerseits auf Behandlungszimmer, in denen die Kinder viele interessante Dinge zum Anschauen haben und damit gleich eine positive angstfreie Stimmung entsteht. Im Oktober wurde damit begonnen die Baugrube für die neue Kinderklinik auszuheben. Diese Arbeiten sollen noch bis März 2023 dauern, bevor es an den Rohbau geht. Eine Inbetriebnahme des Gebäudes ist Ende 2025 vorgesehen. „Das bestehende Gebäude stammt aus den 1960er und 1980er Jahren, es kann die heutigen Anforderungen eines modernen Krankenhauses nicht mehr erfüllen. Eine großflächige Sanierung wäre nicht möglich gewesen, da keine Flächenreserven zur Verfügung stehen“, erklärt Andreas Hahnemann, von der Bauverwaltung und Liegenschaftsentwicklung der Kliniken Südostbayern AG. Die neue Kinderklinik ist als moderner, viergeschossiger Baukörper mit kleinen, familiären Zimmern für Kinder und Eltern geplant. Im Erdgeschoss wird die Station für psychosomatisch erkrankte Kinder untergebracht. Die dritte Etage wird für die allgemeine Kinder- und Jugendmedizin vorgehalten.

Die Neonatologie (Frühgeborenstation) und Kinderintensivstation wird im vierten Obergeschoss mit direkter Nähe zur geplanten Entbindungs- und Wöchnerinnenstation realisiert. Die bis zum Bauende im Jahre 2025 prognostizierten Projektkosten für die neue Kinderklinik am Klinikum Traunstein werden sich nun aufgrund des erheblich gestiegenen Baupreisindex auf gut 30 Millionen Euro belaufen, davon fördert der Freistaat rund 70 Prozent. „Es wäre schön, wenn wir in der Neuen Kinderklinik eine warme Wohlfühlatmosphäre mit wertvollen kleinen Extras gestalten können. Damit machen wir nicht nur unseren jungen Patienten und ihren Familien eine große Freude, sondern können vielleicht auch noch mehr zukünftige Kolleginnen und Kollegen für uns begeistern, so Julia Thalhammer, Stationsleitung in der Kinderklinik. Chefarzt Professor Wolf kann das auch bestätigen. Er freut sich seinerseits auf Behandlungszimmer, in denen die Kinder viele interessante Dinge zum Anschauen haben und damit gleich eine positive angstfreie Stimmung entsteht.Die Erzieherinnen Sabrina Helminger und Christina Bauer würden sich für ihre kleinen und größeren Langzeitpatienten neben mehr Platzangebot einen Werkraum wünschen, wo sie sich kreativ ausleben können und wo es auch mal stauben darf und Holzspäne fallen.

Da vieles nicht Teil der öffentlichen Krankenhausfinanzierung sein kann, bemühen sich die Kliniken Südostbayern um Förderungen durch Stiftungen sowie auch privaten Zuwendungen und danken den vielen Spendern, die schon dazu beigetragen haben. Die Fortschritte am Neubau kann man auch über eine Webcam verfolgen unter www.kliniken-suedostbayern.de/neue_kinderklinik.

Pressemitteilung KLINIKEN SÜDOSTBAYERN AG

Kommentare