Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Video zeigt Abschuss durch US-Jets

„Ballon ist down“: USA schießen mutmaßlichen Spionageballon aus China ab

„Ballon ist down“: USA schießen mutmaßlichen Spionageballon aus China ab

Bauarbeiten ab 19. April

Für mehr Verkehrssicherheit in Traunstein: neue Ampel in der Kreuzstraße

Um die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, wird an der Einmündung der Kreuzstraße in die Chiemseestraße von dem Staatlichen Bauamt Traunstein und der Stadt Traunstein eine Ampel errichtet. Es kann deswegen zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Traunstein – Die Ampelanlage wird auf Höhe der Aral Tankstelle bzw. bei der bestehenden Querungsinsel errichtet. Die Zufahrtssituation in bzw. aus der Kreuzstraße wird durch ein Vorsignal, das mit der Fußgängerschutzanlage gekoppelt ist, geregelt. Mittels Stauschleifen und Videodetektion wird die Ampel verkehrsabhängig betrieben und sorgt für die notwendige Leistungsfähigkeit.

Die Bauarbeiten für die Ampel beginnen am Dienstag (19. April). Es ist geplant, die Anlage Anfang Mai in Betrieb zu nehmen. Die Staatsstraße 2095 von Traunstein nach Seebruck ist in der Ortsdurchfahrt Traunstein mit circa 14.500 Kfz/24h überdurchschnittlich hoch belastet. Zum Vergleich liegt die durchschnittliche Verkehrsbelastung auf Staatsstraßen im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Bauamtes Traunstein bei etwa 5400 Kfz/24 h.

Auch die Kreuzstraße in Traunstein ist mit circa 4500 Kfz/h relativ hoch belastet. An der Einmündung kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen im Verkehrsablauf. Rückstauungen und auch Unfälle waren die Folge. Speziell zur Spitzenverkehrszeit am Nachmittag ist der Knotenpunkt aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens überlastet. Zudem kommt noch, dass die Chiemseestraße von einer Vielzahl von Schulkindern gequert werden muss. So gibt es z.B. in Traunsdorf viele Kinder, die in Haslach zur Schule gehen.

Um die Verkehrssicherheit sowohl für die Fußgänger und Radfahrer als auch für die motorisierten Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, haben sich die Stadt Traunstein und das Staatliche Bauamt Traunstein in Abstimmung mit der Polizei und der Verkehrsbehörde entschieden in einer Gemeinschaftsmaßnahme an der Einmündung der Kreuzstraße eine Lichtsignalanlage zu errichten.

Die Kosten für die Anlage liegen inklusive Tiefbauarbeiten bei rund 75.000 Euro. Die Stadt Traunstein und das Staatliche Bauamt Traunstein teilen sich die Kosten. Der Freistaat Bayern übernimmt rund 75% der Kosten und auf die Stadt Traunstein entfallen rund 25 % der Kosten.

Die Bauarbeiten finden unter Aufrechterhaltung des Verkehrs statt. Da auch mehrere Kabel und Leitungen im Vorfeld verlegt bzw. neue Querungen errichtet und Fundamente gebaut werden müssen, kann es während der Bauarbeiten zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Das Staatliche Bauamt Traunstein und die Stadt Traunstein bitten die Verkehrsteilnehmer für ihre Fahrten über diese Strecke mehr Zeit einzuplanen. Für die unvermeidbaren Behinderungen bittet das Staatliche Bauamt um Verständnis.

Pressemitteilung des Staatlichen Bauamts Traunstein

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Kommentare