Bedarfsampel in Kammer ist in Betrieb

Traunstein investiert in die Sicherheit der Kinder

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gemeinsam nahmen sie die neue Bedarfsampel in Kammer in Betrieb: Oberbürgermeister Christian Kegel, Hans Zillner (Zweiter Bürgermeister und Verkehrsreferent), Christa Fuchs (Stadträtin und Schulreferentin), Clemens Gruber (Rektor Ludwig-Thoma-Grundschule mit Schulhaus Kammer), Dorothee Weiß und Christian Litzinger (Leitung Kindertagesstätte Balthasar Permoser in Kammer), Max Hiebl (Vorsitzender des Elternbeirates und Vater des verletzten Mädchens), Polizeihauptkommissar Johann Mayer sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der beteiligten Baufirmen.

Traunstein - Die Stadt investierte 20.000 Euro in eine Bedarfsampel, um die Sicherheit der Kindergarten- und Grundschulkinder auf ihrem Weg zum Kindergarten oder in die Schule zu verbessern.

Im Ortsteil Kammer hat die Stadt Traunstein auf Höhe des Hopfengartenweges eine Ampelanlage errichtet. Vorher befand sich dort ein Fußgängerüberweg mit Zebrastreifen. Ziel dieser Maßnahme ist es, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Überquerung der vielgefahrenen Kreisstraße insbesondere für Kinder zu erleichtern. Im Frühjahr 2016 hatte sich in Kammer an dieser Stelle ein Unfall mit einem Schulkind ereignet. Damals wurde ein achtjähriges Mädchen von einem Auto angefahren  und leicht verletzt.

Kegel setzt sich für Ampel ein

Um die Sicherheit, insbesondere für die Kinder auf ihrem Weg zur Kindertagesstätte und zur Grundschule weiter zu verbessern, hatten die Mitglieder des Planungsausschusses auf Anregung von Oberbürgermeister Christian Kegel beschlossen, eine Bedarfsampel zu installieren. 

Straßenbaulastträger ist, weil es sich um seine Kreisstraße handelt, das Landratsamt. Um die Ampelanlage realisieren zu können, hat sich die Stadt Traunstein verpflichtet, sämtliche Kosten für den Bau und den Unterhalt zu tragen. Die Bedarfsampel kostet rund 20.000 Euro.

Erhöhte Sicherheit für die Kinder

Oberbürgermeister Christian Kegel dankte den Mitgliedern des Stadtrates für die Bewilligung der Gelder. Es sei ihm ein besonderes Anliegen gewesen, in die Sicherheit zu investieren. "Ich hoffe, dass vor allem die Kinder aus der Kindertagesstätte und der Grundschule nun zu jeder Zeit sicher die Kreisstraße queren können",  so Oberbürgermeister Christian Kegel. "Leider ist einhundertprozentige Sicherheit auch mit einer Ampelanlage nicht möglich, aber sie ist in jedem Fall ein wichtiger Baustein, damit die Kinder gefahrlos in den Kindergarten und die Schule kommen." Gleichzeitig appellierte er an alle Verkehrsteilnehmer, aufmerksam zu sein und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Damit sich die Kinder an die neue Situation gewöhnen, wird es in den kommenden Tagen eine kleine Einführung in die Benutzung der Bedarfsampelanlage durch die Schulwegbeauftragten der Polizei geben.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser