Neue Bereitschaftsleitung gewählt

Bergwacht blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die neue Leitung der Bergwacht-Bereitschaft Traunstein (von links): Thomas Lobensteiner als ehemaliger Bereitschaftsleiter, Claudia Bork als neue Bereitschaftsleiterin und Stefan Eisenreich als stellvertretender Bereitschaftsleiter

Traunstein - Die Bergwacht-Bereitschaft Traunstein hat eine neue Leitung: Claudia Bork ist neue Bereitschaftsleiterin und Stefan Eisenreich der neue stellvertretende Bereitschaftsleiter.

Die Bergwacht-Bereitschaft Traunstein hat eine neue Leitung: Claudia Bork, bisher stellvertretende Bereitschaftsleiterin, wurde bei der Jahreshauptversammlung im Hofbräu in Traunstein von den Mitgliedern zur neuen Bereitschaftsleiterin gewählt; Stefan Eisenreich ist der neue stellvertretende Bereitschaftsleiter. Beide sind seit Jahren bei der Bergwacht engagiert und ein fester Bestandteil der Mannschaft.

Großes Lob gab es von der neuen Bereitschaftsleiterin für den bisherigen Leiter der Bergwacht-Bereitschaft, Thomas Lobensteiner. Er hatte sich nicht zur Wiederwahl gestellt, da er in der Bergwacht andere Führungsaufgaben auf Regionalebene übernimmt. Für ihre langjährigen Dienste wurden vom scheidenden Bereitschaftsleiter auch Franz Mittermeier (bisher Ausbildungsleiter) und Wolfgang Schaffert (bisher Bergwachtnotarzt) gewürdigt. Letzterer ist auch international in der bergmedizinischen Ausbildung tätig. Ihre Aufgaben übernehmen künftig Michael van der Giet als Ausbildungsleiter und Markus Langer als Bergwachtnotarzt. Claudia Bork machte jedoch deutlich, dass die Kameraden weiterhin auf die Unterstützung der ehemaligen Funktionsträger hoffen; auch auf das Engagement von Christian Wiedemann, der als Revisor abgelöst wurde. Besonders hervorzuheben sei das Engagement aller Senioren der Bereitschaft, die überall unterstützend zur Seite stehen, zeitraubende Aufgaben übernehmen und ohne die sich der Alltagsbetrieb schwierig gestalten würde.

Ein ereignisreiches Jahr

Der scheidende Bereitschaftsleiter Thomas Lobensteiner blickte auf ein ereignisreiches Jahr mit vielen Einsätzen zurück. Die Traunsteiner Bergwachtler wurden im abgelaufenen Jahr zu 72 Einsätzen alarmiert und leisteten dabei mehr als 332 ehrenamtliche Einsatzstunden. So konnten die Kameraden in der Skisaison 2016/17 bei 48 Einsätzen den Verunglückten auf der Winklmoos Alm helfen, auf der Loipe am Hochberg waren sie einmal gefragt. Das Technikbus-Team verzeichnete 16 Einsätze im Jahr 2016, und mit dem Tankanhänger rückten sie sieben Mal aus.

Die Bergwacht Traunstein ist in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel im Kriseninterventionsteam und leistet Tankanhängerdienste, so dass die Hubschrauber im Einsatzfall schnell mit Kerosin versorgt werden können. Auch der Technikbus nimmt inzwischen eine wichtige Rolle im Einsatzgeschehen ein. Weitere Kameraden sind engagiert im Lehrteam, im regionalen Ressort Personal und Recht und natürlich als Unterstützung bei Biathlon-Veranstaltungen in Ruhpolding und als Unterstützung der Bergwachtbereitschaft Reit im Winkl auf der Winklmoos Alm. Die Bereitschaft Traunstein ist auch bei einigen Veranstaltungen, wie der Blaulichtmeile an den Rosentagen mit einem Kletterturm für Kinder präsent.

Pressemeldung Bergwacht Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser