Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor Blindgängern wird gewarnt!

Betretungsverbot auf dem Standortübungsplatz Kirchholz und Traunstein

Der Zutritt für die Öffentlichkeit auf dem Standortübungsplatz Kirchholz und Traunstein ist seit 1. Juli 2020 und auf dem HGebÜbPl Reiteralpe (Teilbereich MSB) seit 1. Juli 2021 verboten.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die vorhandenen/aufgestellten Schilder, Schranken und Absperrungen zu beachten sind. Das widerrechtliche Betreten dieser Bereiche ist verboten und kann strafrechtlich verfolgt werden. Werden beim Betreten, des ausgeschilderten frei zugänglichen Geländes, auf dem Hochgebirgsübungsplatz REITERALPE Fundgegenstände, Munition oder Munitionsteile erkannt oder gefunden, dürfen diese nicht berührt, aufgenommen, in ihrer Lage verändert oder freigelegt werden. Bei Munitionsfunden wird gebeten, die Bundeswehr in BAD REICHENHALL unter Tel. 08651 / 79 – 2170 oder 2171 (in dienstfreien Zeiten die 2145) zu verständigen.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23 „BAYERN“

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Kommentare