Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadt erhält bis zu 858.000 Euro Förderungen

Bund und EU unterstützen Innenstadtentwicklung in Traunstein

Die Große Kreisstadt Traunstein erhält aus zwei unterschiedlichen Fördertöpfen bis zu 858.000 Euro. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung stellt im Rahmen des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ bis zu 480.000 Euro zur Verfügung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Über die Innenstadt-Förderinitiative der Europäischen Union (REACT-EU) wurden ebenfalls Fördergelder zugesagt: Maximal 378.000 Euro kann die Stadt aus diesem Topf für die von ihr angemeldeten Projekte abrufen. Die Gelder werden einer nachhaltigen Innenstadtentwicklung zugutekommen: „Wir freuen uns, dass unsere Förderanträge erfolgreich waren und wir damit die Chance bekommen, in unsere Innenstadt auf vielfältige Weise zu investieren“, so Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. „Unser Ziel ist es, das Herz unserer Stadt noch attraktiver zu gestalten, als einen Ort, an dem Menschen gerne leben, arbeiten, einkaufen und ihre Freizeit verbringen. Es hat sich ausgezahlt, dass wir im Frühjahr mit unserem 10-Punkte-Programm für eine vitale Innenstadt eine sehr gute Vorarbeit geleistet haben.“

Bei Bund und EU wurden unter anderem Förderungen für die Fortschreibung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts ISEK, die Erstellung eines Einzelhandelsentwicklungskonzepts, die Einführung eines städtebaulichen Innenstadtmanagements, den Aufbau eines digitalen Leerstandsmanagements und die Durchführung einer Stadtmöblierungs- und Begrünungsoffensive beantragt. Sobald die Bewilligungsbescheide vorliegen und klar ist, welche der eingereichten Projekte in welchem Umfang gefördert werden, kann mit der Planung und Umsetzung gestartet werden.

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare