Sternsinger

Caspar, Melchior und Balthasar waren nur in der Kammerer Kirche

Heuer konnten in Kammer keine Sternsinger von Haus zu Haus ziehen um den Segen zu spenden.
+
Heuer konnten in Kammer keine Sternsinger von Haus zu Haus ziehen um den Segen zu spenden.

Traunstein - Im Anschluss an den Pfarrgottesdienst am Dreikönigstag konnten in Kammer heuer keine Sternsinger von Haus zu Haus ziehen um den Segen zu spenden sowie für Hilfsprojekte in der ganzen Welt zu sammeln.

Stattdessen gibt es nun in der Kirche Johannes der Täufer eine Sternsingerecke, in der Weihrauch und Kohle sowie der Haussegen zur freien Entnahme während der Öffnungszeiten bereitliegen. Die Türaufkleber mit der Aufschrift 20*C+M+B+21 liegen dort ebenfalls bereit. In der von Stadtpfarrer Georg Lindl zelebrierten Messe wurde der Segen für die Sternsinger und den Weihrauch ausgesprochen. Stellvertretend für die etwa 30 Kinder und Jugendlichen die ansonsten am Dreikönigstag den Segen in die Häuser tragen, übergaben Luisa und Linus Menzel sowie Martin und Jakob Geisreiter als Kammerer Sternsinger die Weihrauchpäckchen an die Gottesdienstbesucher. Über eine Spende zugunsten des Kindermissionswerks sowie für die Solanusschwestern und Schwester Genetrudis in der Brasilienhilfe würden sich die Verantwortlichen freuen. Als Anlaufpunkte für die Abgabe stehen das Pfarrbüro zu den Öffnungszeiten sowie die Sakristei zu den Gottesdienstzeiten bereit. Die Abgabefrist wurde dafür extra bis Ende Januar verlängert.

Hubert Hobmaier

Kommentare