Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Musikschulen gründen gemeinsames Ensemble

Cello-Fusion zwischen Traunstein und Freilassing

Hinten von links nach rechts: Noémie Liermann, Jonathan Lebeau, Ramona Dziewior, Laura Einsiedl, Joshua Miksa, Paula Lex, Stefan Huber. Vorne von links nach rechts: Valentina Lebeau, Marina Huber, Riccarda Czesky.
+
Hinten von links nach rechts: Noémie Liermann, Jonathan Lebeau, Ramona Dziewior, Laura Einsiedl, Joshua Miksa, Paula Lex, Stefan Huber. Vorne von links nach rechts: Valentina Lebeau, Marina Huber, Riccarda Czesky.

Musik verbindet: Die Städtische Musikschule Traunstein und die Musikschule Freilassing haben im November ein gemeinsames zehnköpfiges Cello-Ensemble gegründet. Die Schüler, davon vier aus Traunstein und sechs aus Freilassing, proben einmal pro Monat in den Räumen der Musikschule in Traunstein. Dabei stehen Originalkompositionen und interessante Werke für vier bis zwölf Celli auf dem Programm.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Die Leitung des Cello-Ensembles liegt in den Händen von Simon Nagl, dem Leiter der Musikschule Freilassing und Lehrer für Cello und Kontrabass an der Musikschule Traunstein. Wer gerne noch zur Musikgruppe dazu stoßen möchte, kann sich gerne bei der Musikschule in Traunstein, Tel. 0861 164450, oder in Freilassing, Tel. 08654 7701960, melden. Schon jetzt darf man auf die ersten Auftritte dieses landkreisübergreifenden Klangkörpers gespannt sein. Das Violoncello, so sein korrekter Name, gehört zu den Streichinstrumenten und kommt klanglich der menschlichen Stimme sehr nahe. Durch seinen großen Tonumfang von vier Oktaven kann es gleichermaßen im hohen, mittleren und tiefen Register eingesetzt werden. Ob feierlich oder schwungvoll, ob E- oder U-Musik – fast alles ist spielbar.

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Kommentare