Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stimmkreisabgeordneter Klaus Steiner tritt nicht mehr an

CSU-Kreisvorstand und Ortsvorsitzende von Traunstein schlagen Konrad Baur vor

CSU-Kreisvorstand und Ortsvorsitzende schlagen Konrad Baur vor.
+
CSU-Kreisvorstand und Ortsvorsitzende schlagen Konrad Baur vor.

Die CSU im Landkreis Traunstein stellt die Weichen für die Landtagswahl 2023: Konrad Baur lautet der einstimmige Vorschlag von Kreisvorstandschaft und Ortsvorsitzenden für die Direktkandidatur im Stimmkreis.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Aufgestellt werden soll der neue Landtagskandidat auf Basis einer breiten Zustimmung der Mitglieder Ende September. Diesen Fahrplan beschlossen die Vorstandsmitglieder und Ortsvorsitzenden der Kreis-CSU in einer gemeinsamen Sitzung im Brauereiausschank Schnitzlbaumer in Traunstein. Der amtierende Stimmkreisabgeordnete Klaus Steiner hatte zuvor erklärt, bei der Wahl 2023 nicht mehr antreten zu wollen. Konrad Baur ist 33 Jahre alt, verheiratet und seit dem Kindesalter in Traunstein beheimatet. Beruflich ist er als IT-Projektmanager in der Softwareentwicklung in Rosenheim tätig. Als Fraktionsvorsitzender im Traunsteiner Stadtrat ist er zudem auch fest verwurzelt in der Kommunalpolitik.

„Ich bin tief beeindruckt von diesem Vertrauensbeweis. Mir ist es wichtig, dieses Vertrauen auf möglichst breite Füße zu stellen. Deshalb werde ich die kommenden Monate nutzen, um mit möglichst vielen Mitgliedern und Bürgern ins Gespräch zu kommen“, so Konrad Baur, der eine Landkreis-Tour mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und Terminen ankündigte, darunter vier große Regionalkonferenzen: „Allen, die sich fragen: Wer ist und wofür steht Konrad Baur? werde ich klare Antworten geben.“ Seine Themenschwerpunkte sieht Konrad Baur vor allem bei der Stärkung des Ehrenamts und der Vereine, sowie bei den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für den ländlichen Raum. Hier möchte er vor allem seine beruflichen Erfahrungen mit einbringen.

Als Herzensthema begleitet Baur schon längere Zeit die nachhaltige und stabile Energieversorgung in Zeiten des Wandels. Bereits in vierter Generation ist er Betreiber einer Wasserkraftanlage in Traunstein und in Fragen der Energiewende überregional aktiv. „Dafür stehe ich. Und dafür möchte ich um das Vertrauen unserer Mitglieder und der Menschen in unserer Heimat werben“, so Baur.

Pressemitteilung CSU im Landkreis Traunstein

Kommentare