Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

5539 Blutspenden im Landkreis Traunstein

Das Rote Kreuz führte im Vorjahr 43 Blutspendetermine durch – 522 Erstspender

Das Rote Kreuz führte im Vorjahr 43 Blutspendetermine durch – 522 Erstspender.
+
Das Rote Kreuz führte im Vorjahr 43 Blutspendetermine durch – 522 Erstspender.

5539 Blutspenden haben engagierte Bürgerinnen und Bürger bei den Blutspendeterminen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) im Landkreis Traunstein im vergangenen Jahr geleistet. Das bedeutet einen deutlichen Rückgang gegenüber dem Jahr 2020, als noch 7643 Blutspenden gezählt worden waren. Diese Differenz ist größtenteils auf die deutlich reduzierte Anzahl an Terminen in der Region zurückzuführen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Traunstein - Das Nadelöhr bei der Terminplanung stellt bereits seit einiger Zeit die Zahl der verfügbaren Fachkräfte bei den mobilen Teams des Blutspendedienstes (BSD) dar. Diese werden bayernweit eingesetzt und nehmen beim jeweiligen Blutspendetermin vor Ort die Blutentnahme vor. Bei personellen Engpässen muss die Zahl der Termine leider beschränkt werden. Manche Termine in der Region mussten auch kurzfristig abgesagt werden. Im Landkreis Traunstein fanden insbesondere aus diesen Gründen in den vergangenen zwölf Monaten nur 43 Blutspendetermine statt, 2020 waren es noch 63 Termine. Die Organisation vor Ort wurde bei allen Terminen wie gewohnt von den zahlreichen einheimischen Helfern übernommen, die sich beim Roten Kreuz ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren.

Pro Termin spendeten im Schnitt 129 Personen Blut. 522 Menschen leisteten zum ersten Mal eine Blutspende und 133 Personen ließen sich als potentielle Stammzellenspender typisieren. Die unkomplizierte und für den Spender kostenlose Typisierung wird im Rahmen von immer mehr Blutspendeterminen angeboten. Dafür wird dem Blutspender lediglich ein kleines zusätzliches Röhrchen mit rund zwei Milliliter Blut abgenommen. Diese Probe wird im Labor analysiert und der Spender erhält eine Benachrichtigung, falls seine Stammzellen zu einem Patienten in der Datenbank passen und er beispielsweise einem an Leukämie erkrankten Menschen mit einer Spende helfen kann. Zum Blutspenden gibt es nach wie vor keine künstliche Alternative. Jeden Tag werden in den bayerischen Krankenhäusern rund 2000 Blutkonserven benötigt. Rund die Hälfte aller vom Roten Kreuz gesammelten Blutkonserven wird übrigens zur Therapie bei Krebs-, Herz, Magen- und Darmerkrankungen eingesetzt.

Gebraucht wird Spenderblut aber auch bei Geburtskomplikationen, Organtransplantationen, Knochen- und Gelenkkrankheiten, Blutarmut sowie diversen Unfällen. Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag. Darüber hinaus muss man mindestens 50 Kilogramm wiegen. Zur ersten Blutspende muss lediglich der Personalausweis mitgebracht werden. Entgegen einiger Schauermärchen ist Blutspenden auch weder gefährlich noch schmerzhaft. Wer sich selbst davon überzeugen möchte und Blut für in Not geratene Mitmenschen spenden möchte, hat im Februar in der Region die Wahl zwischen vier Terminen. Ruhpolding (4. Februar, 16 – 20 Uhr), Trostberg (7. Februar und 8. Februar, jeweils 15 – 20 Uhr) und Grassau (28. Februar, 16 – 20 Uhr). Bei allen Terminen gelten derzeit die 3-G-Regel sowie die FFP2-Maskenpflicht. Wer Wartezeiten vermeiden und das Personal vor Ort unterstützen möchte, kann online einen Termin reservieren. Für die Zeitauswahl muss man lediglich www.blutspendedienst.com und den jeweiligen Ort in den Web-Browser eingeben (z.B. www.blutspendedienst.com/ruhpolding).

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband Traunstein

Kommentare