Amtswechsel bei der Traunsteiner Staatsanwaltschaft

Eine Ära endet: Wolfgang Giese geht in den Ruhestand 

+
Der leitende Oberstaatsanwalt Wolfgang Giese wird verabschiedet. 

Traunstein - Amtswechsel bei der Staatsanwaltschaft. Bayerns Justizminister Bausback spricht Wolfgang Giese seinen Dank aus und führt Prof. Dr. Ludwig Kroiß in sein neues Amt ein.

Der bayerische Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback führt am Montag den Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Traunstein, Prof. Dr. Ludwig Kroiß offiziell in sein neues Amt ein.Zugleich verabschiedet er den bisherigen Leitenden Oberstaatsanwalt Wolfgang Giese in den Ruhestand. Bausback: "Ich freue mich sehr, heute zwei Urgesteine der Traunsteiner Justiz ehren zu dürfen, die maßgeblich zum hohen Ansehen der Traunsteiner Justiz beigetragen haben und beitragen!"

Bausback wendet sich in seinerFestrede an Wolfgang Giese: "Mit der Staatsanwaltschaft Traunstein verbinden Sie zwanzig gemeinsame Dienstjahre, die letzten fast vier Jahre an ihrer Spitze. Wo auch immer Sie im Einsatz waren stets war man von Ihren herausragenden fachlichen und menschlichen Qualitäten beeindruckt.

In all Ihren verantwortungsvollen Führungspositionen haben Sie jede noch so große Herausforderung gerade auch bei der Bewältigung des enormen Flüchtlingszustroms - souverän gemeistert und die Traunsteiner Justiz in bester Weise nach außen repräsentiert. Für Ihren vorbildhaften Einsatz für die bayerische Justiz und Ihr Wirken als Leiter der Staatsanwaltschaft Traunstein danke ich Ihnen von ganzem Herzen!“

Letzte Worte an seinen Nachfolger

An seinen Nachfolger, Prof. Dr. Ludwig Kroiß, gerichtet, erklärt der Minister: "Auch Sie sind sehr eng mit der Traunsteiner Justiz verbunden und haben hier fast Ihr gesamtes Berufsleben verbracht. In Ihrer langen Karriere haben Sie Ihre herausragenden juristischen und menschlichen Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Als Autor zahlreicher Fachbücher und wissenschaftlicher Aufsätze ist Ihr Name ganzen Generationen von Juristen bekannt. Als langjähriger hauptamtlicher Arbeitsgemeinschaftsleiter haben Sie mehr als tausend Juristen das notwendige Handwerkszeug für ihre berufliche Tätigkeit vermittelt. Stets setzen Sie sich mit Leidenschaft für unsere Justiz ein.

Ich bin daher sicher, dass Sie die Staatsanwaltschaft Traunstein ebenso hervorragend leiten und repräsentieren werden wie Ihr Vorgänger. Ich wünsche Ihnen für Ihre neue Tätigkeit alles erdenklich Gute und viel Erfolg!"

Eine Steile Karriere geht zu Ende

Wolfgang Giese (65 Jahre) begann seine Karriere in der bayerischen Justiz im Januar 1982 als Richter am Landgericht Traunstein. Es folgten Stationen am Amtsgericht und bei der Staatsanwaltschaft in Traunstein. Im Juni 1989 wechselte er wiederum an das Landgericht Traunstein.

In der Folge war er ab Januar 1992 als Gruppenleiter und später als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Traunstein tätig, bevor er im August 2002 zum Direktor des Amtsgerichts Traunstein ernannt wurde.

Im Dezember 2005 folgte die Beförderung zum Vizepräsidenten des Landesgerichts Traunstein. Seit dem 1. September 2013 ist Wolfgang Giese Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Traunstein. Er tritt am 1. Mai 2017 in den Ruhestand.

Übernahme ab Mai

Prof. Dr. Ludwig Kroiß (58 Jahre) trat am 1. Mai 1987 seinen Dienst bei der Staatsanwaltschaft Traunstein an. Zum Oktober 1993 wechselte er als Richter an das Landgericht Traunstein.

Am 1. Juni 2001 wurde er zum Richter am Oberlandesgericht München ernannt und kehrte anschließend - am 1. Juli 2003 - als Vorsitzender Richter zurück zum Landgericht Traunstein. Vom 16. Januar 2006 an war Prof. Dr. Kroiß Direktor des Amtsgerichts Traunstein, bevor zum 1. Oktober 2013 die Ernennung zum Vizepräsidenten des Landgerichts Traunstein folgte.

Ab 1. Mai 2017 wird Prof. Dr. Kroiß Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Traunstein.

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser