Fortgang der Restaurierungsarbeiten:

Neuer Ernst-Rappel-Weg kurz vor Fertigstellung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links: Gerhard Kotter, Annemarie Stark, Werner Linhardt, Michael Stein und Wolfgang Stark mit dem bereits fertig gestellten Bild für die dritte Station

Traunstein: Der Kreuzweg Sparz wird in Ernst-Rappel-Weg umbenannt. Auch der Lions-Club Traunstein führt zum 50-jährigen Restaurationen durch. Diese sind durchaus anspruchsvoll:

Der im Jahr 1896 vom damaligen Stadtpfarrer Meixner gestiftete Kreuzweg Sparz wurde vom Stadtrat in Traunstein in Ernst-Rappel-Weg benannt. Anlässlich des 50-jährigen Gründungsjubiläums des Lions Club Traunstein wird der Kreuzweg derzeit restauriert. Das Finanzvolumen hierfür beläuft sich auf30.000 Euro. Dabei werden die Einzelkapellen aus Nagelfluh und Sandstein einer gründlichen Reinigung und Ausbesserung unterzogen.

Die auf Kupfertafeln gemalten Stationsbilder werden vom Inzeller Kirchenmaler Michael Stein renoviert. Vom Fortgang dieser Arbeiten konnten sich kürzlich einige Unterstützer dieses Projekts sowie der Präsident des Lions Club Traunstein, Wolfgang Stark, überzeugen. Vorstandsvorsitzender Werner Linhardt von der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg, Gerhard Kotter von der Bäckerei Kotter sowie Annemarie Stark, Vorsitzende des Vereins WIR HELFEN e.V., wurden von Kirchenmaler Stein in seiner Inzeller Werkstätte in die Problematik bei der Restaurierung der Bilder, die sehr unterschiedliche Beschädigungsgrade aufweisen, eingeführt.

Dabei konnte man sehen, dass die Malerei auf einigen Bildern teilweise kaum noch ablesbar ist, teilweise ist sie direkt verloren gegangen. Bei Fehlstellen hat sich die Malschicht vielfach aufgerollt. Herr Stein erklärte, dass auf den Bildern der bei der zweiten Restaurierung im Jahr 1986 aufgebrachte Überzug entfernt wurde, so dass die Farbschichten ihrer ursprünglichen Farbigkeit aus dem Jahr 1959 wieder näher kamen. Fehlende Bildflächen wurden anhand vorhandener Farbfotografien der Stationen von 1986 rekonstruiert.

Großer Wert wird seitens des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege darauf gelegt, dass bei der Rekonstruktion die Farbigkeit der gealterten Farbschicht in den noch vorhandenen Flächen berücksichtigt wird, so dass im Ergebnis „Orginal“ und Rekonstruktion farblich im Einklang sind. Die noch ausstehenden Arbeiten an den 14 Stationen werden etwa noch vier Wochen Zeit in Anspruch nehmen. Im Mai soll der Kreuzweg Sparz wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Pressemeldung Lions Club Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser