Regionale Produkte aus Traunstein

Genfreies Hack als "erste Stufe der Produktinnovation"

+
BR Team mit Anton Strasser und EG Prüfer Richard Siglreitmaier bei der Inspektion Stall und Futtergabe

Traunstein - Regionale Wertschöpfung durch Fair-Preis-Strategie. Die in den beiden Erzeugergemeinschaften für Schlachtvieh Traunstein und Miesbach organisierten Landwirte gehen in die Vermarktungsoffensive.

Welche Vorteile bringt das genfrei Zertifikat des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) für den Landwirt und welcher Aufwand ist notwendig, um Rinder ohne Gentechnik zu ernähren?

Das wollte ein Fernseh-Team des BR in einem Beitrag für das Landwirtschaftsmagazin „Unser Land“ beantworten. Redakteurin Jutta Schilcher nutzte Anfang März die Gelegenheit, ein beispielhaftes Audit zur genfreien Zertifizierung nach VLOG Standard auf einem Erzeugerhof in Brandhofen bei Petting zu begleiten.

Landwirt Anton Strasser und der Vorsitzende der Erzeugergemeinschaft für Schlachtvieh in Traunstein, Hans Grabner, standen der Fernseh-Journalistin Rede und Antwort. Außerdem konnte das erste abgepackte genfreie Rinderhack aus Schlachtgut der heimischen Landwirte zwischen Berchtesgaden, Altötting und Miesbach vorgestellt werden. Es wird demnächst in den Kühlregalen der Filialen zweier großer Lebensmittel Discounter zu finden sein. Grabner und sein ebenfalls bei den Dreharbeiten anwesender Amtskollege aus Miesbach, Georg Westenrieder, zeigten sich zufrieden über die Entwicklung.

Großabnehmer überzeugt

Die ursprünglich zur Aufwertung der neuen regionalen Produktlinie der Tochter beider EGs, „Regionalrind Traunstein-Miesbach GmbH“, geplante Genfreiheit überzeugte auch sofort die Großabnehmer der Erzeugergemeinschaften. So kommen nun aufgrund starker Nachfrage des überregionalen Marktes die aktuell etwas über 1200 bereits als genfreie Rindfleischerzeuger zertifizierten Landwirte schneller als gedacht zu einem besseren Schlachtpreis für ihre Tiere.

„Das genfreie Hack ist die erste Stufe unserer Produktinnovationen bei der EG und der Tochter Regionalrind. Haben wir damit Erfolg, werden wir vor allem den regionalen Vertrieb von Edelteilen unseres Schlachtgutes mit Schwerpunkt in den Qualitätsstufen genfrei und Bio forcieren“, so Grabner.

Melden auch hier die Großabnehmer frühzeitig Nachfrage an, wird man sich dem nicht versperren. „Unsere zentrale Aufgabe ist die Einkommenssicherung unserer Mitgliedsbetriebe.Regionalität ist uns sehr wichtig, im Vordergrund steht dabei aber insbesondere dasTierwohl. Dies betrifft neben der Einflussnahme auf die stetige Verbesserung von Tierhaltung und Ernährung auch die kurzen Transportwege zum Schlachthof. Das gewährleisten wir. Wenn das aus den heimischen Tieren hergestellte Rindfleisch aufgrund seiner besonderen Qualität über unsere Region hinaus Absatz findet, bedeutet das Wertschöpfung aus heimischer Produktion, die letztendlich unserem regionalen Geldkreislauf zufließt“.

Die Ausstrahlung des Fernsehbeitrages bei „Unser Land“ im Bayerischen Fernsehen ist für Freitag, den 24. März, vorgesehen. Wiederholungen gibt es auf ARD alpha und noch einmal im BR. Außerdem kann der Beitrag für einige Zeit in der Mediathek des BR angesehen werden.

Pressemeldung Erzeugergemeinschaft für Schlachtvieh Traunstein w.V.

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser