Medieninformation Stadt Traunstein

Fairtrade - gestern - heute - morgen

+
Thomas Stadler, Stadtrat und Leiter der Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Traunstein, blickte auf die fairen Modenschauen in Traunstein auf dem Stadtplatz und auf der TRUNA im letzten Jahr zurück.

Traunstein - Unter dem Motto "Fairtrade - gestern - heute - morgen“ präsentierten am 5. März - also noch vor der akuten Corona-Krise - Vertreter der südostbayerischen Fairtrade-Towns ihre Aktionen zur Förderung des fairen Handels - im Rahmen einer öffentlichen Infoveranstaltung im Kulturforum Klosterkirche.

Bereits 14 Städte und Gemeinden in Südostoberbayern tragen den Titel "Fairtrade-Town", die Zahl nimmt stetig zu. Fairtrade-Towns fördern den Fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich im Sinne von "global denken, lokal handeln" gemeinsam für den fairen Handel und eine zukunftsfähige Wirtschaft stark machen.


Auf Einladung der Fairtrade-Stadt Traunstein und unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Kegel, der auch ein kurzes Grußwort hielt, berichteten Vertreter aus Ainring, Bad Endorf, Burgkirchen, Fridolfing, Tittmoning, Traunreut, Trostberg, Waldkraiburg sowie die Gastgeber aus Traunstein in Kurzvorträgen von ihren Projekten und Aktionen. Die Beispiele aus den Kommunen zeigten, wie vielfältig die Ideen und Möglichkeiten sind: vom fairen Stadtteile-Kaffee über Kleidertauschpartys und faire Modeschauen bis hin zum Angebot von regionalem Brot mit Gewürzen aus fairem Handel in lokalen Bäckereien. Der Tenor an dem Abend: Fairer Handel und Regionalität gehören zusammen. Es geht hier um Solidarität in der Landwirtschaft und um bessere Arbeits- und Lebensbedingungen für die Produzenten unserer Konsumgüter.

Jeder kann auch auf lokaler Ebene etwas dazu beitragen, globale Probleme zu lösen. Mit der aktiven Unterstützung des fairen Handels und der Bewusstseinsbildung für einen nachhaltigen Konsum leisten die Fairtrade-Kommunen einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der 2015 verabschiedeten Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.


Am Ende der Infoveranstaltung waren sich alle Teilnehmenden einig, dass eine Zusammenarbeit wichtig ist, um noch mehr Menschen in der Region für den fairen Handel und nachhaltigen Konsum zu begeistern und so einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Produzentenländern zu leisten.

Medieninformation Stadt Traunstein

Kommentare