Täter fuhr mit dem Zug von München nach Salzburg

Mann (23) will 220 Gramm nach Österreich schmuggeln - Festnahme

Traunstein - Bei der Kontrolle eines Zugreisenden im Personenzug München-Salzburg konnten Beamte der Grenzpolizei Piding am Mittwoch etwa 200 Gramm Marihuana sicherstellen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Mittwoch, den 13. November, gegen 12.15 Uhr unterzogen Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding im Zug von München nach Salzburg einen Zugreisenden einer verdachtsunabhängigen Personenkontrolle. Bei der Überprüfung der Person konnte im Reisegepäck des 23- jährigen Nigerianers etwa 220 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. 

Aufgrund dessen wurde der 23-jährige, in Ingolstadt lebende Tatverdächtige, wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Die weitere Sachbearbeitung wurde im Anschluss von der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein übernommen. 


Aufgrund der ersten Erkenntnisse aus den durchgeführten Ermittlungen stellte die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein gegen den Tatverdächtigen Haftantrag. Der mutmaßliche Rauschgifthändler wurde dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Traunstein vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ. Er wurde anschließend in eine Haftanstalt eingeliefert.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare