Carlos und Emmy auf Abwegen

Mitten in der Stadt: Diese Papageien fliegen frei durch Traunstein

+
Carlos und Emmy fliegen seit zwei Monaten durch den Traunsteiner Ortsteil Haslach.
  • schließen

Traunstein - Seit etwa zwei Monaten fliegen zwei Rotschwanzsittiche im Ortsteil Haslach frei herum. Chiemgau24.de hat mit der Besitzerin Janet Ritter über ihre beiden Vögel gesprochen, wie das mit Freiflug funktioniert und wie die Nachbarn darauf reagieren.

Am Dienstag vergangener Woche sorgten zwei Rotschwanzsittiche im Traunsteiner Ortsteil Haslach für Aufregung. In einem Facebook-Post suchte der Tierschutzring Traunstein nach dem Besitzer von den beiden Tiere. Diese tummtelten sich am Montagabend auf einem Balkon in der Sonntagshornstraße. Zunächst ging man davon aus, dass sie ihrem Besitzer davongeflogen seien und nicht mehr nach Hause fanden.

Später allerdings stellte sich heraus, dass die Vögel sich gar nicht verirrt hatten, sondern in dem Viertel leben und Freiflug haben. "Wir haben vor zwei Monaten damit angefangen", sagt die Besitzerin Janet Ritter. Sie besitzt die Vögel, die etwa ein dreiviertel Jahr alt sind, seit Februar. Die beiden heißen Carlos und Emmy. "Sie sind uns in der Wohnung überall hinterher geflogen, egal ob ins Bad oder ins Schlafzimmer. Dann dachten wir uns, probieren wir es einfach mal." Zu Anfang sei es schon ein Risiko gewesen, so Ritter weiter, doch mittlerweile klappt das mit dem frei fliegen wunderbar. 

Meist treiben sich die beiden in einen Umkreis von 200 Metern herum

Rotschwanzsittiche sind schlanke , kleine bis mittelgroße Papageien, die eine Körperlänge von 20 bis 30 Zentimeter erreichen und leben vor allem im tropischen und subtropischen Südamerika. Die beiden starten am Vormittag und kehren meist abends von alleine wieder zurück. "Dann wird gegessen und danach schlafen sie in ihrem Käfig", so Ritter. Wenn es stark anfängt zu regnen, kommen Carlos und Emmy auch von ganz alleine nach Hause. 

Ansonsten hat die Traunsteinerin auch einen Signalton, auf den die beiden gut reagieren. "Einmal sind sie in eine andere Wohnung durch das Fenster reingeflogen und wurden aus Versehen eingesperrt", verrät Ritter. Dies sei aber bislang der einzige Zwischenfall gewesen. Meist treiben sich die beiden in einem Umkreis von 100 bis 200 Metern herum und fliegen auf Bäume oder auf benachbarte Balkone und spielen dort. "Das sind noch ganz verspielte Kinder", sagt die Besitzerin.

Die meisten Nachbarn freuen sich über Carlos und Emmy 

"Ich habe die Nachbarn gefragt, die meisten finden es lustig und freuen sich, wenn die beiden bei ihnen landen", so Janet Ritter. Es gibt aber auch Parteien, die den Freiflug der beiden Vögel kritisch sehen. So wandte sich nach der Berichterstattung die Hausverwaltung an die Familie, mit der Aufforderung, die beiden doch wieder einzusperren, um das mediale Echo einzudämmen.

"Das sind noch ganz verspielte Kinder", sagt die Besitzerin Janet Ritter über ihre beiden Rotschwanzsittiche.

Die beiden Rotschwanzsittiche hat sich Ritter von einem Züchter nach Hause geholt. Emmy wurde per Handaufzucht groß gezogen, reagiert deshalb sehr gut auf Menschen. Carlos dagegen sei eher scheu. Aufpassen muss Ritter jetzt nur, dass die beiden sich kein Nest draußen bauen. "Das ist aber erst in etwa einem Jahr soweit", sagt die Besitzerin. Ob sie die Vögel auch im Herbst und im Winter rauslassen kann, bleibt auch erst einmal abzuwarten.

ma

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT