Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rund um die Uhr

Führerscheinstelle im Landratsamt Traunstein – Terminbuchung ab sofort online möglich

Waren Terminbuchungen für die Führerscheinstelle bisher ausschließlich telefonisch möglich, können ab sofort und rund um die Uhr Termine für die Beantragungen oder Abholungen online gebucht werden. Das bereits in der Zulassungsstelle bewährte System wird damit auf die Fahrerlaubnisbehörde ausgeweitet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Insbesondere für den derzeit laufenden Pflichtumtausch der alten grauen oder rosa Führerscheine war die Einführung der Online-Terminbuchung sinnvoll“, so Thomas Danzl, Gruppenleiter der Fahrerlaubnisbehörde. Die Beantragung – bis auf den Internationalen Führerschein – geht per Post oder über die Heimatgemeinde. „Zur Abholung - egal, ob es der erste Führerschein ist oder eben bei einem Umtausch – muss man aber einmal persönlich vorbeikommen. Durch die vorherige Terminvereinbarungen wird eine zügige Bearbeitung garantiert“, so Danzl. Dazu sind als weiterer Vorteil bei der Buchung auch nochmals alle erforderlichen Unterlagen aufgeführt.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter der Führescheinstelle auch weiterhin telefonisch unter 0861/58-494 oder per E-Mail fuehrerscheinstelle@traunstein.bayern zur Verfügung.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Axel Heimken